Nicholas Probst

Nicholas Probst, gebürtiger Amerikaner, machte seinen Masterabschluss im Fach Gesang als Stipendiat an der University of Southern California Los Angeles. Des Weiteren absolvierte er u. a. Meisterkurse mit Rudolf Piernay, erhielt Gesangsunterricht bei Ulrike Sonntag an der Hochschule für Musik in Stuttgart und nahm ein Doktorstudium unter Andreas Poulimenos an der Indiana University auf.

Die ersten Jahre seiner Karriere verbrachte Nicholas Probst in New York City, wo er in diversen Opernrollen mit dem America Opera Projects, dem Dicapo Opera Theatre und dem New York Lyric Opera Theatre zu sehen war. Mit dem Nationale Chorale gab er sein solistisches Konzertdebut sowohl in der Carnegie Hall als auch in der Avery Fisher Hall.

Seit seiner Übersiedlung nach Europa 2011 sang er als festes Mitglied mit der Internationalen Bachakademie Stuttgart, Chorwerk Ruhr und der Zürcher Sing-Akademie.
Nicholas Probst nahm während dieser Zeit an mehreren Konzerttourneen durch Asien, Europa und Südamerika teil, wobei er mit Dirigenten wie Helmuth Rilling, Sir Simon Rattle, Sir Roger Norrington, Masaaki Suzuki, Manfred Honeck, David Zinman, Charles Dutoit, Christoph Eschenbach, Ton Koopman und Esa-Pekka Salonen zusammenarbeitete.

Zusätzlich zu seinen anderen Engagements wurde Nicholas Probst 2019 eingeladen, ein Mitglied des exklusiven Kammerchors – Cappella Amsterdam – zu werden. Er sang mit ihnen u. a. Konzerte an der Philharmonie in Paris, im Royal Concertgebouw in Amsterdam und an der Elbphilharmonie in Hamburg.

In der Spielzeit 2019/20 an der Oper Bonn ist er in FIDELIO als 2. Gefangener und in TOD IN VENEDIG als Schiffsstewart zu sehen.

Des Weiteren wird Nicholas Probst in 2020 erneut mit den Berliner Philharmonikern zusammenarbeiten; er singt Beethovens Missa Solemnis unter der Leitung des Chefdirigenten Kirill Petrenko im Festspielhaus Baden-Baden.

Produktionen

2019/2020