Benno Schachtner

Benno Schachtner konnte sich in den zurückliegenden Spielzeiten als einer der führenden deutschen Countertenöre etablieren.

Zu Beginn der Saison 20/21 singt der Countertenor die Neuproduktion La Calisto an der Oper Bonn. Das Nationaltheater Mannheim hat ihn für die Neuproduktion Il Trionfo del tempo e del disinganno verpflichtet. Konzerte führen ihn zum Fontainebleau Festival mit Thomas Hengelbrock, zur Bachakademie Stuttgart, nach Lausanne und Bergen, zum Nederlands Kamerkoor, der Akademie für Alte Musik, zum Coillegium 1704 mit Vaclav Luks, dem RIAS Kammerchor, dem Orchestra of the Age of Enlightment sowie zum Bachfest Leipzig u.a.

Zu den wichtigsten Verpflichtungen der zurückliegenden Spielzeiten zählen sein Debüt in der Carnegie Hall New York mit Werken von Johann Sebastian Bach, sein Debüt am Theater an der Wien in einer Neuproduktion von Händels Teseo sowie sein Debüt an der Opéra de Paris in einer Neuproduktion von Scarlattis Il primo omicidio in der Regie von Romeo Castellucci, jeweils unter der Leitung von René Jacobs. Mit Il primo omicidio gastierte er auch im Concertgebouw Amsterdam sowie in einer Neuproduktion an der Staatsoper Berlin. Die Oper Leipzig verpflichtete ihn für eine szenische Version der Johannes-Passion, er sang die Titelpartie in Echnathonan der Oper Bonn, Sosarme und Arminio bei den Händelfestspielen Halle, Saul am Staatstheater Braunschweig, Written on Skin am Theater St. Gallen sowie am Theater Ulm. Er gab Konzerte mit dem Freiburger Barockorchester, der Akademie für Alte Musik Berlin, der Hamburger Ratsmusik, dem Collegium 1704, dem RIAS Kammerchor, dem Helsinki Baroque Orchestra und dem Thomanerchor und Gewandhausorchester Leipzig und trat in der Elbphilharmonie Hamburg, bei der Bachwoche Ansbach und bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern auf. Benno Schachtner gab sein Kanada-Debüt in Bachs Weihnachtsoratorium und sein Nordamerika-Debüt in Händels Messiah in Seattle. CD-Aufnahmen führen ihn zur Bachakademie Stuttgart. 2017 wurde sein erstes Solo-Album unter dem Titel Clear and Cloudy (Werke von Purcell, Hume, Dowland u.a.) veröffentlicht.

Benno Schachtner wurde 1984 in Illertissen (Bayern) geboren. Als Knabensopran und Solist bei den „Ulmer Spatzen“ unternahm er zahlreiche Reisen ins In- und Ausland (u.a. Luxemburg, Holland, Japan). Er war mehrmaliger Preisträger im Fach Klavier, Duo und Sologesang bei „Jugend musiziert“ auf Landes- und Bundesebene (Landessieger in Baden-Württemberg). Von 2004 bis 2009 studierte Benno Schachtner an der Hochschule für Musik Detmold im Studiengang Kirchenmusik in der Orgelklasse von Prof. Gerhard Weinberger und von 2008 bis 2010 Gesang in der Klasse von Prof. Heiner Eckels. Im September 2010 wechselte er an die Schola Cantorum Basiliensis in die Gesangsklasse von Prof. Ulrich Messthaler. Er ist der erste Countertenor in der Geschichte des Internationalen Bachwettbewerbs Leipzig, der zum „Bachpreisträger“ gekürt und zusätzlich mit dem Orchesterpreis ausgezeichnet wurde. Bereits 2010 wurde er von der Kritik zum besten Nachwuchssänger Nordrhein-Westfalens gewählt.

[2020]

 

Produktionen

2020/2021