Oper Ensemble

Ava Gesell

Die in Köln geborene Sopranistin Ava Gesell erhielt ihren ersten Gesangsunterricht bei ihrem Vater Prof. Willi Gesell.
2014 begann sie ihr Studium an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln zunächst bei Prof. Henner Leyhe und Prof. Mario Hoff, bevor sie zu Frau Prof. Mechthild Georg wechselte, bei der sie 2020 ihr Studium beenden wird.
Während ihrer Studienzeit präsentierte sich Ava Gesell in mehreren Opernproduktionen unter der Leitung von Stefan. E. Wehr, Prof. Igor Folwill und Prof. Gabriele Rech. Sie sang dort die Gretel in Humperdincks HÄNSEL UND GRETEL, die Königin der Nacht und die Partie des Female Chorus in Benjamin Brittens THE RAPE OF LUCRETIA.
2017 erhielt Ava Gesell ihr erstes Gastengagement an der Bonner Oper, wo sie in diversen Rollen, unter anderem als Nella in G. Puccinis GIANNI SCHICCHI unter der Leitung von Jacques Lacombe, als Pisana in Verdis I DUE DOSCARI unter der musikalischen Leitung von Will Humburg, in der Kinderoper DIE SCHNEEKÖNIGIN von Marius Felix Lange als Tölpeltroll unter der Leitung von Daniel Johannes Mayr, als Barbarina in Mozarts LE NOZZE DI FIGARO und als Lola in Mascagnis CAVALLERIA RUSTICANA auftrat.
In der Spielzeit 2019/2020 war Ava Gesell Mitglied des Jungen Ensembles des Musiktheater im Revier und sang dort die Partie der Marie in Linckes FRAU LUNA.
Während der Spielzeit 2020/2021 wird die Sopranistin am Bonner Opernhaus u. a. als Papagena in Mozarts ZAUBERFLÖTE zu sehen sein.
Ava Gesell trat mehrfach als Konzertsolistin auf. So sang sie 2015 das Mozart-Requiem unter der Leitung von Prof. Horst Meinardus an der Bonner Universität, 2016 das Weihnachtsoratorium unter der Leitung von Betim Günes und den Elias mit der Chor-Akademie Bergisch-Land unter der Leitung von Ute Grapentin. Im September 2020 wird die Sopranistin das Brahms-Requiem unter der Leitung von Stefan. E. Knauer mit der Philharmonie Düsseldorf singen.

[Stand: 2020]