Tae-Hwan Yun

Der junge koreanische Tenor Tae Hwan Yun erhielt seine musikalische Ausbildung an der University of Suwon Hwasung sowie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim.

Als überaus erfolgreicher Teilnehmer an Wettbewerben war er beispielsweise Finalist beim 24th International Johannes Brahms Competition, erhielt den Förderpreis beim Richard-Strauss-Wettbewerb in München, war Finalist beim X Concorso Internationale di Canto Lirico in Ravello, gewann den 3. Preis und Liedpreis beim 11. Internationalen Gesangswettbewerb Immling 2019 sowie den 3. Preis sowie Publikumspreis beim Internationalen Helmut Deutsch Liedwettbewerb in Wien, war 2020 Finalist beim SWR Junge Opernstars – Emmerich Smola Förderpreis sowie beim Gesangswettbewerb Franz-Völker-Preis für Tenöre in Neu-Isenburg.
Tae-Hwan Yun sammelte erste Bühnenerfahrungen als Nemorino in L’elisir d’amore in Südkorea und sang den Ferrando in Cosí fan tutte in Neustadt a.d. Weinstraße.
Von 2018-2020 war er Mitglied im Opernstudio am Pfalztheater Kaiserslautern, wo er u.a. als Gastone in La Traviata, Belmonte in der Kinderversion von Die Entführung aus dem Serail, Iskra in Mazeppa und 2. Nazarener in Salome zu erleben ist.

In der aktuellen Spielzeit gastiert er als Lord Cecil in Roberto Devereux am Theater Passau und ist als Don Riccardo in Ernani, sowie als 1.Mandarin in Li-Tai-Pe an der Oper Bonn zu Gast.
Zudem wird er im Sommer 2022 bei den Eutiner Festspielen als Goro in Madama Butterfly zu erleben sein.

[Stand: 2022]