Opera Ensemble

Susanne Blattert

Susanne Blattert studierte Gesang bei Judith Beckmann und besuchte Meisterkurse bei Christa Ludwig und Herrmann Prey. Ihr Repertoire umfasst die großen Partien des lyrischen Mezzofachs, die sie an den Opernhäusern von Essen, Düsseldorf, Hannover, Mannheim, Wuppertal, Köln, Kopenhagen, Bregenz und Budapest sang.

In Frank Martins LE VIN HERBÉ in der Regie Willy Deckers gastierte sie bei der RuhrTriennale 2007 und an der Opéra National de Lyon. Sie arbeitete mit Dirigenten wie Cambreling, Conlon, zu Guttenberg, Hengelbrock, Honeck, Schreier sowie mit Regisseuren wie Hilsdorf, Himmelmann, Homoki, Loy oder Nemirova zusammen.

Seit 1997 ist Susanne Blattert Mitglied des Opernensembles des Theater Bonn und hat hier zahlreiche große Fachpartien gesungen, unter anderem Cherubino, Dorabella, Idamante, Orphée, Rosina, Cenerentola, Isabella, Alcina, Onoria und Octavian.

In der Spielzeit 2020/21 war sie in LA CALISTO sowie als Hexe in HÄNSEL UND GRETEL zu sehen. 2021/22 war sie als Adelaide in ARABELLA und Germaine, ihre Mutter/Eine weißhaarige Melomanin in LEONORE 40/45, sowie als Prinz Orlofsky in der Wiederaufnahme von FLEDERMAUS zu erleben.

In der Spielzeit 2022/23 gibt sie Leokadja Begbick in AUFSTIEG UND FALL DER STADT MAHAGONNY, die Tante und das Kamel in DIE KINDER DES SULTANS und Nikona in SIBIRIEN zum Besten.

[Stand: 2022]