Opera Ensemble

Carl Rumstadt

Der 1992 geborene Bariton Carl Rumstadt stammt aus einer Musikerfamilie und steht seit früher Kindheit in engem Kontakt zur Oper. Bereits mit fünfzehn Jahren begann er als Jungstudent bei Prof. Siegfried Jerusalem an der HfM Nürnberg, parallel zu seiner Gymnasialzeit Gesang zu studieren. 2011 wechselte er in den Diplomstudiengang an die HMT München zu Prof. Fenna Kügel Seifried, den er 2016 abschloss. Bereits während des Studiums konnte er als Gastsolist an internationalen Bühnen Erfahrung sammeln. So war er z.B. am Staatstheater Kassel, der Oper Graz, dem Cairo Opera House, dem Royal Opera House Muscat, dem Kurt Weill Fest Dessau, der Kammeroper München, bei der deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, der Philharmonie Bad Reichenhall und den Münchner Symphonikern engagiert. Er war unter anderem als Papageno in DIE ZAUBERFLÖTE, Figaro in LE NOZZE DI FIGARO, Herzog Blaubart in A KEKSZAKALLU HERCEG VARA und Don Cassandro in LA FINTA SEMPLICE zu hören. Als Konzertsänger machte er vor allem mit den Soli in Mahlers Lieder eines fahrenden Gesellen, Orffs Camina Burana, Mendelssohns Paulus und Bachs Johannespassion auf sich aufmerksam. Von 2016 bis 2018 war er am Konzert Theater Bern engagiert, wo er unter anderem in den Titelpartien von DON GIOVANNI und LE NOZZE DI FIGARO sowie als Papageno zu erleben war. Seit der Saison 2018/19 war er Ensemblemitglied am Theater Trier. In der Spielzeit 2021/22 war Carl Rumstadt als Dandini in LA CENERENTOLA erstmals am Theater Bonn zu sehen. Seit der Spielzeit 2022/23 ist er festes Ensemblemitglied und ist als Onkel/Dschin in DIE KINDER DES SULTANS, als Silvano in EIN MASKENBALL, als Pallante in AGGRIPINA und als der maurische Pilger in DER SINGENDE TEUFEL zu sehen.

[Stand 2022]