Nana Dzidziguri

Nana Dzidziguri war zuletzt als Schwertleite in DIE WALKÜRE am Opernhaus Zürich, als Siegrune am Staatstheater Oldenburg, als CARMEN an der Nationaloper Prag, 2021 und 22 als Siegrune bei den Bayreuther Festspielen und als Old Lady in CANDIDE am Theater Münster erfolgreich.

Nana studierte am Staatlichen Konservatorium V. Sarajishvili in Tiflis und war danach im dortigen Opernstudio des Musikkonversatoriums.

Meisterkurse besuchte sie bei Montserrat Caballe, Mirella Freni, Enzo Dara, Badri Maisuradze und Paata Burchuladze. 2016 gewann sie den 1. Preis beim Internationalen Gesangswettbewerb Voci Verdiani in Busseto. Zudem war sie Finalistin beim Montserrat-Caballé-Gesangswettbewerb und beim Internationalen Gesangswettbewerb der Accademia del Maggio Musicale Fiorentino an der Opera di Firenze.

Erste Rollen sang sie an der Staatsoper Tiflis, darunter die Carmen  und Amneris oder Partien in georgischen Nationalopern.

Ihr erstes Engagement in Deutschland führte sie an das Staatstheater Braunschweig, wo sie u.a. als Eboli in Verdis DON CARLO, Gertrud in Humperdincks HÄNSEL UND GRETEL, Erste Magd in Strauss' ELEKTRA sowie als Mascha in Schostakowitschs MOSKWA TSCHERJOMUSCHKI zu erleben war.

Gastspiele führten sie als Carmen sowie Federica (Luisa Miller) an die Wuppertaler Bühnen, als Carmen zu den Festspielen auf dem Burgplatz Braunschweig, als Maddalena in Rigoletto am Staatstheater Wiesbaden, als Souffrance in GUERCOEUR, sowie als Ms Quickly in FALSTAFF an den Bühnen Osnabrück, als Ulrica in EIN MASKENBALL - UN BALLO IN MASCHERA zum Verdi Festival der Nationaloper Tbilisi. Konzerte sang sie  beim Chamber Festival Delft, am Bolshoi Theater Minsk, mit der Filharmonii Podkarpackiej und am Teatro Comunale in Modena.

Am Theater Bonn debütiert sie als Ulrica in EIN MASKENBALL.

 

2022/2023