Oper Ensemble

Louise Kemény

Louise Kemény, Absolventin des Royal Conservatoire of Scotland, ist eine ehemalige Britten-Pears Young Artistin, Independent Opera Stipendiatin und Yeoman of the Worshipful Company of Musicians. Sie ist Trägerin des Ian Smith of Stornoway Opera Prize, Basil A. Turner Prize, Joaninha Trust Prize und David Goldman Award.

In den Jahren 2018/19 wurde sie Mitglied des Ensembles der Oper Bonn, wo sie bisher unter anderem Romilda in XERXES, Pamina in DIE ZAUBERFLÖTE und Gretel in HÄNSEL UND GRETEL spielte. In dieser Saison ist sie für die Rollendebüts als Sophie in DER ROSENKAVALIER, Susanna in LE NOZZE DI FIGARO (FIGAROS HOCHZEIT), Marzelline in Beethovens FIDELIO und Primadonna in Maurizio Kagels STAATSTHEATER vorgesehen. Sie wird auch bei den Karlsruher Händelfestspielen als Seleuce in TOLOMEO unter der Leitung von Federico Maria Sardelli in einer neuen Produktion von Benjamin Lazar auftreten.

Weitere aktuelle Opernengagements beinhalten die Barbarina in LE NOZZE DI FIGARO (FIGAROS HOCHZEIT) für die De Nationale Opera Amsterdam, Iphis in JEPHTHA in Hannover, Teofane  in OTTONE in der English Touring Opera, Tiny in PAUL BUNYAN und Little Moon-Soprano Actor in A NIGHT AT THE CHINESE OPERA für die British Youth Opera, Tytania in A MIDSUMMER NIGHT’S DREAM  und Jano in JENUFA für die Scottish Opera, Poppea in AGRIPPINA für die Iford Arts, Second Woman in DIDO und AENEAS für La Nuova Musica in der Wigmore Hall und Serpetta (cover) in LA FINTA GIARDINIERA und Elisa (cover) in HIPERMESTRA beim Glyndebourne Opern-Festival.
Louise Kemény widmet sich leidenschaftlich der Schaffung und Interpretation neuer Musik und hat drei Hauptrollen in neuen Opern mit großem Erfolg gesungen – Woman in UNKNOWN POSITION und Girl in BONESONG (Kate Whitley) sowie Wife in NAUSET (Joel Rust).
 
Als Konzerthöhepunkte gelten beispielsweise Mendelssohns Elias unter der Leitung von Christopher Moulds und Brahms' Ein deutsches Requiem, beide mit dem Sinfonieorchester Basel, die Sopransoli in Bachs Weihnachtsoratorium mit dem Concerto Köln und Peter Dijkstra, Bachs Matthäus-Passion mit dem Orchestra of the Age of Enlightenment unter der Regie von Mark Padmore, Rossinis Stabat Mater bei den Kasseler Musiktagen, der 1. Sopran in Mozarts C-Moll Messe in den Snape Maltings, Beethovens Missa Solemnis in der King's College Chapel in Cambridge, und Orffs CARMINA BURANA in der Cadogan Hall. Als leidenschaftliche Vertreterin des 20. Jahrhunderts und des zeitgenössischen Repertoires hat Kemény unter anderem Strawinskys LES NOCES mit dem Royal Scottish National Orchestra und ein Programm mit Schönbergs Zweites Quartett, Pierrot Lunaire, Ravels Trois Poèmes de Mallarmé und Strawinskys 3 Japanese Lyrics in der Londoner Conway Hall aufgeführt.
 
Im Rezital trat Louise Kemény beim Würzburger MozartFest und mit Malcolm Martineau beim Bath Festival in einem Programm mit spanischem Gesang auf. Für das Oxford Liederfestival sang sie Schuberts Der Hirt auf dem Felsen und Schönbergs Zweites Quartett sowie auf dem St. John's Smith Square in einem Solo-Rezital mit Werken von Strauss, Britten, Ravel, Debussy und Chausson. Außerdem trat sie bei den Festivals in d'Aix-en-Provence, Wigmore Hall und Snape Maltings auf.

[Stand: 2019]