30. March 2021

WINTERREISE

Deutschlandpremiere
BALLET PRELJOCAJ [Aix-en-Provence, Frankreich]

Choreografie Angelin Preljocaj
Musik Franz Schubert, Die Winterreise
Bassbariton Thomas Tatzl, Pianoforte James Vaughan

12 Tänzerinnen und Tänzer

Dates & Tickets

Zu Franz Schuberts Winterreise, einem der bekanntesten Liederzyklen der Romantik, hat Angelin Preljocaj eine Choreografie für zwölf Tänzerinnen und Tänzer entwickelt. Die 24 Lieder für Bariton und Klavier komponierte Schubert 1827 nur ein Jahr vor seinem Tod nach Texten von Wilhelm Müller. Erzählt wird das Schicksal eines Mannes, der aus enttäuschter Liebe zu einer Wanderung in die Winternacht aufbricht. Seine Reise, die zunehmend von Einsamkeit und Verzweiflung überschattet ist, wird auch zu einer Reise ins Innere des Menschen. Die Gefühlswelten schwanken zwischen Verbitterung und Todessehnsucht, dazwischen gibt es vereinzelt Hoffnungsschimmer. Ausgehend von Müllers Texten entwickelt Preljocaj seine Choreografie nicht narrativ, sondern vollgeladen mit Stimmungen und Symbolen.

Das reiche Spektrum menschlicher Emotionen, das sich wie ein facettenreicher Diamant entfaltet, wird sichtbar gemacht: Bühnenbild, Kostüme und Beleuchtung unterstreichen die romantische Melancholie des Leidens und der Todessehnsucht. Preljocaj hat WINTERREISE als Auftragsarbeit für das Teatro alla Scala in Mailand kreiert und dort am 24. Januar 2019 uraufgeführt wurde. Die Fachzeitschrift tanz beschrieb sie als Highlight der gesamten italienischen Tanzsaison. Anfang Juli 2019, im Rahmen des Festivals Montpellier Danse, studierte der französische Starchoreograf seine Arbeit mit seinem eigenen Ensemble, dem Ballet Preljocaj, neu ein. In dieser Fassung ist das herausragende Ballett in zwei Aufführungen als Deutschlandpremiere im Bonner Opernhaus zu Gast, wo die Compagnie bereits 2018 mit Preljocajs LA FRESQUE das Publikum begeisterte. Live gesungen wird WINTERREISE vom österreichischen Bassbariton Thomas Tatzl in Begleitung des Pianisten James Vaughan.

 

In Tanzaufführungen nach Kammermusikstücken entsteht aufgrund ihrer Struktur ein besonders intensiver Austausch zwischen den ausführenden Musikerinnen und Musikern, dem Tanzensemble und dem Publikum. So bildet sich, weit mehr als in Aufführungen mit großem Orchester, ein magisches Dreieck. Dies ist einer der Gründe dafür, dass meine Wahl auf die ‚Winterreise‘ fiel. Schuberts ‚24 Lieder‘ schaffen eine intime Atmosphäre, die ich mit dem Publikum teilen möchte. Dieses winterliche Abenteuer ist im Grunde eine Lebensreise. Ich stelle sie mir als Wintergarten vor, als einen Ort, wo der Winter präsent ist und gleichzeitig Prämissen der anderen Jahreszeiten zu spüren sind - wie in einem experimentellen Laboratorium des Lebens, so Angelin Preljocaj.

 

Angelin Preljocaj wurde als Sohn albanischer Migranten in der Nähe von Paris geboren. Zunächst studierte er klassisches Ballett und wechselte dann zum zeitgenössischen Tanz. Nach einem Aufenthalt in New York, wo er mit den Choreografen Zena Rommett und Merce Cunningham zusammenarbeitete und bei Viola Farber und Quentin Rouiller studierte, kehrte er nach Frankreich zurück, setzte seine Ausbildung fort und gründete dort 1984 sein eigenes Ensemble. Er schuf mittlerweile über 50 Choreografien in allen Dimensionen, vom Solo bis zum Großformat, und arbeitet regelmäßig mit zahlreichen namenhaften Künstlerinnen und Künstler zusammen. Zahlreiche Compagnien erteilen ihm Werkaufträge oder übernehmen seine Stücke in ihr Repertoire, darunter La Scala in Mailand, das New York City Ballet, die Staatsoper Berlin und die Opéra National de Paris. Zu seinen Auszeichnungen zählen der Benois de la danse sowie der Bessie Award. Preljocaj schuf zudem verschiedene Tanzfilme. Im November 2016 erschien in Zusammenarbeit mit der Drehbuchautorin Valérie Müller der Film Polina, danser sa vie, der auf dem Comicroman des französischen Zeichners Bastien Vivès basiert. 

 

Thomas Tatzl, der österreichische Bassbariton, blickt auf eine rasante Karriere zurück. Er studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien und schloss sein Lied- und Opernstudium mit Auszeichnung ab. Mit der WINTERREISE debütierte er an der Mailänder La Scala. Dort wird er unter der Leitung von Franz Welser-Möst als Harlekin in der Oper ARIADNE AUF NAXOS zu erleben sein. In der Regie von La Fura dels Baus sang er Haydns DIE SCHÖPFUNG in den USA, Frankreich, Spanien, Taiwan und Korea. Ende 2018 war er in Mozarts DON GIOVANNI am National Centre for the Performing Arts Bejing zu sehen. Außerdem tritt er auf im Teatro Real in Madrid, im Teatro La Fenice in Venedig, im Lincoln Center für darstellende Künste in New York, im Teatro dell 'Opera di Roma und im Opernhaus Zürich.

 

Der Ire James Vaughan ist Solopianist und Gesangsrepetitor und studierte zunächst an der Royal Irish Academy of Music und danach am Trinity College in Dublin. Trotz seiner zahlreichen Auftritte als Solist mit den Orchestern der RTE und der BBC sowie mit dem Musikverein Wien schätzt er insbesondere die Zusammenarbeit mit Sängerinnen und Sängern und wurde bereits 1998 von Riccardo Muti zum Gesangsrepetitor an der Wiener Staatsoper und zum Musikdirektor der Wiener Kammeroper ernannt. Seitdem nahm er an mehr als siebzig Bühnenproduktionen teil, häufig als musikalischer Leiter des Ensembles der Scala bei Auftritten in Europa, Asien und Australien. Er arbeitet regelmäßig mit führenden Dirigenten und Sängerinnen und Sängern zusammen wie Claudio Abbado (†), Zubin Mehta, Nikolaus Harnoncourt, Myung-Whun Chung, Georges Pretre (†), Carlo Maria Giulini (†), Placido Domingo, José Carreras, Anna Netrebko, Angela Gheorgiu und Jonas Kaufmann.

 

Bühne Constance Guisset, Kostümentwürfe Angelin Preljocaj / Durchführung Eleonora Peronetti, Licht Éric Soyer. Auftragsstück für La Scala, Mailand, Production Ballet Preljocaj, Coproduction Festival Montpellier Danse 2019, Les Théâtres - Grand Théâtre de Provence, Residenzen Les Salins - Scène Nationale de Martigues.

Welturaufführung durch das Ballett La Scala, Mailand, am 24. Januar 2019

Welturaufführung durch das Ballett Preljocaj, 01 bis 03 Juli 2019 im Rahmen Montpellier Danse 2019

 

www.preljocaj.org

Show more