15. Dezember 2021

LUDO / AFTERIMAGE / WHY ARE PEOPLE CLAPPING

National Dance Company Wales [Cardiff]

Choreografie Caroline Finn, Fernando Melo, Ed Myhill
Musik Oren Ambarchi und Machinefabriek,
Steve Reich
11 Tänzerinnen und Tänzer 

Termine & Karten

Die National Dance Company Wales, kurz NDC Wales, kehrt nach ihrem Gastspiel 2018 mit neuem Programm ins Bonner Opernhaus zurück. Die Choreografin und Mentorin der Compagnie, Caroline Finn, beschreibt das neue Konzept folgendermaßen: „Sehr wichtig ist für uns immer, ein Universum zu schaffen, in das die Zuschauer wirklich eintauchen können und genießen, nachdenken – oder sich vielleicht selbst vergessen. Manchmal ist dieses Universum sehr humorvoll, aber manchmal auch düster und tragisch. Wir bauen Bilder oder Tableaus, die keine bestimmte Geschichte haben, aber die hoffentlich unterschiedliche Perspektiven der menschlichen Erfahrung zeigen.“ Caroline Finns neueste Choreografie LUDO wird im Mittelpunkt des dreiteiligen Programms stehen. Die Tanzsprache der Britin zeichnet sich durch viel schwarzen Humor aus. LUDO führt uns auf einen surrealen Spielplatz innerhalb eines Parks. Nostalgische Spiele erinnern an die Zeit des Werdens und spiegeln gegenwärtige Wahrheiten.
AFTERIMAGE des Brasilianers Fernando Melo ist ein Tanz flüchtiger Bilder. Mithilfe von Spiegeln verwischen und verschwinden Realitäten in Anlehnung an düstere Stimmungen des Film Noir.
Ed Myhills WHY ARE PEOPLE CLAPPING ist von Steve Reichs Clapping Music inspiriert. Rhythmus und Percussion dienen als treibende musikalische Kraft. Beheimatet in Cardiff, der walisischen Hauptstadt, erregt die National Dance Company Wales nicht nur im Vereinigten Königreich, sondern weltweit Aufsehen. So führten sie ihre Tourneen durch Italien und Frankreich, Belarus bis nach Indien und China.

Show more