22. Dezember 2019

Beethoven

Malandain Ballet Biarritz
[Frankreich]

Choreografie Thierry Malandain
Musik Ludwig van Beethoven (6. Symphonie (Pastorale), F-Dur op. 68,
Auszüge aus Die Ruinen von Athen, op. 113, Meeresstille und Glückliche Fahrt, op. 112)
Kostüme und Dekor Jorge Gallardo
Licht François Menou
mit 22 Tänzerinnen und Tänzern

Choreografie zum 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven
Eine Koproduktion mit dem Theater Bonn mit Unterstützung und im Rahmen von Beethoven 2020

Termine & Karten

Das Theater Bonn hat den französischen Starchoreografen Thierry Malandain um einen Beitrag zum Beethoven Jahr gebeten. Malandain, weltberühmt für seine äußerst musikalischen Arbeiten, hat seine Musikauswahl jetzt noch einmal verändert. Statt der schon für Ballett-Kreationen oft genutzten 7. Sinfonie nimmt er nun die 6 Sinfonie, die PASTORALE, die Kantate MEERESSTILLE UND GLÜCKLICHE FAHRT und dazu Ausschnitte aus DIE RUINEN VON ATHEN. 

Thierry Malandain folgt damit einem der Leitthemen der Beethoven Jubiläums Gesellschaft 2020 und den Vereinten Nationen, dem BEETHOVEN PASTORAL PROJECT, das am 15. November 2017 auf der Weltklimakonferenz in Bonn vorgestellt wurde und sich zur Aufgabe gemacht hat, das Thema „Mensch und Natur“ in den Vordergrund zu stellen. Das Pastoral Project lädt Künstlerinnen und Künstler in aller Welt ein, ihre eigenen Visionen von einem harmonischen Zusammenleben von Mensch und Natur zu entwickeln und ein starkes Statement für Umweltschutz und nachhaltige Entwicklung zu formulieren - für eine bessere Welt für Millionen von Menschen. 

Ludwig van Beethoven liebte die Natur. In seinem Heiligenstädter Testament schreibt er: Wie froh bin ich einmal in Gebüschen, Wäldern, Unter Bäumen, Kräutern, Felsen wandeln zu können, kein Mensch kann das Land so lieben wie ich – geben doch Wälder Bäume Felsen den Widerhall, den der Mensch wünscht. Beethovens 6. Symphonie, die „Pastorale“ ist Ausdruck dieser Liebe: Lob der Schöpfung und gleichzeitig Aufruf, sie zu wahren und zu schützen.

Schon 2003 haben sich Thierry Malandain und sein Ensemble intensiv mit Ludwig van Beethoven beschäftigt. Seine Arbeit LES CRÉATURES aus diesem Jahr zu Beethovens DIE GESCHÖPFE DES PROMETHEUS wurde für den Benois de la Danse in Moskau nominiert und in der kubanischen Hauptstadt Havanna als beste ausländische Leistung beim 19. Internationalen Ballettfestival ausgezeichnet. 2012 erfolgte die Kreation des Solos SILHOUTTE zum 3. Satz der Sonate Nr. 30, op. 109 für einen Haupttänzer der Compagnie.

Zerbrechlichkeit, Kraft und Sinnlichkeit des tanzenden Körpers - darauf richtet Thierry Malandain, der Künstlerische Leiter des Malandain Ballet Biarritz, sein Hauptaugenmerk. Egal ob er eine abstrakte, eine erzählende oder eine klassisch inspirierte Form der Choreografie wählt - Mensch und Tanz sind Körper und Seele des Malandain Ballet Biarritz. Die 22 Tänzerinnen und Tänzer des Ensembles sind alle klassisch ausgebildet, der Ausdruck ist aber durch die Arbeiten Thierry Malandains zeitgenössisch geprägt. Die Compagnie fasziniert durch ihre dynamische Kunst, ihre Grazie und technische Perfektion. In Zusammenarbeit mit ihrer Heimatstadt Biarritz und vom französischen Kultusministerium gefördert, wurde das CCN/Ballet Biarritz im Herbst 1998 unter der Leitung von Thierry Malandain gegründet. Seitdem entwickelten sich Zentrum und Compagnie zu einer der bedeutendsten kulturellen Institutionen der Region Aquitaine. Das Repertoire des Ensembles beinhaltet in erster Linie Choreographien von Thierry Malandain, der jedoch regelmäßig auch ausländische Choreografen einlädt. Die Compagnie wird BEETHOVEN 7 ab 2020 und 2021 in ihr Tourneeprogramm übernehmen. Auftritte in Biarritz, Madrid und weiteren Orten in Spanien und Frankreich und der Schweiz sind bereits verabredet.

Thierry Malandain, geb. 1959, ist einer der ganz großen choreografischen Erneuerer und Wegweiser der europäischen Bewegungskunst. Er begann seine Karriere als Tänzer an der Pariser Opéra und tanzte im Ballet du Rhin und im Ballet Théâtre Français de Nancy. Seine ersten erfolgreichen Erfahrungen als Choreograf sammelte er während seines sechsjährigen Aufenthalts in Lothringen. 1984 gewann er den 1. Preis des Violine-Wettbewerbs mit QUATUOR op3 nach Guillaume Lekeu. Die enge Beziehung zur Musik ist ein Wesenszeichen der Arbeiten Thierry Malandains. Seine Auswahl ist stets äußerst anspruchsvoll. Er schuf bislang über 80 Choreografien, die von Compagnien in der ganzen Welt aufgeführt werden. 2004 wurde Thierry Malandain für den Benois de la Danse im Bolschoi-Theater Moskau nominiert.

Eine Produktion des CCN Malandain Ballet Biarritz. Co-Produzenten: Chaillot Théâtre national de la Danse (Paris, Frankreich), Norddeutsche Konzertdirektion Melsine Grevesmühl GmbH (Bremerhaven, Deutschland), Theater Bonn (Bonn, Deutschland), Ballet T, Donostia Kultura – Victoria Eugenia Antzokia de Donostia San Sebastian (Pays Basque, Spanien). Partner: Teatro del Canal (Madrid, Spanien), Théâtre Olympia d’Arcachon (Arcachon, Frankreich), Théâtre de Gascogne – Scènes de Mont de Marsan (Mont de Marsan, Frankreich)

www.malandainballet.com

Show more