Tanz

Monatsspielplan

VIRPI PAHKINEN DANCE COMPANY (SCHWEDEN)

DEEP TIME [Deutschland-Premiere]

Bilder

04 Apr 19:30 H
Opernhaus

Choreografie Virpi Pahkinen
Komposition Jonas Sjöblom
Musik Hildegard von Bingen (AVE MARIA), Roger Ludvigsen (MERETSEGER)

mit 6 Tänzerinnen und Tänzern und der Sopranistin Tua Dominique

Donnerstag, den 4. April 2019, 19.30 Uhr, Opernhaus
 

Die Arbeiten der Choreografin und Tänzerin Virpi Pahkinen sind voller Geheimnisse. Sie ist Grenzgängerin,  Tempeltänzerin einer längst untergegangenen Kultur oder ein Schamane in Metamorphose. Die Finnin, die in Stockholm arbeitet, bietet Tanz als Beschwörung und schafft mit ihren originellen Choreografien eine meditative Atmosphäre. Sie ist bekannt für ihre atemberaubend gemeißelten Formen und fast jenseitigen Bewegungen. Die mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Solotänzerin hat es aufgrund ihrer extravaganten Ausdrucksform geschafft, ein vollkommen eigenständiges, künstlerisches Konzept zu entwickeln und dieses erfolgreich auf Tourneen in über 45 Ländern zu präsentieren. Ihre Auftritte werden von der Kritik gefeiert. Ihre Kunst ist geprägt von asiatischer Ästhetik gemischt mit zeitgenössischem Tanz und Mystik. Ihre originelle Körpersprache weist in die Fremdartigkeit einer längst untergegangen Zivilisation und macht so unsere eigene sichtbar.

Mit ihrer neusten Kreation DEEP TIME begibt sie sich mit ihrem Ensemble auf den Tauchgang in die unendliche Tiefe der Zeit. Die Sanduhr siebt Sekunden und Jahrhunderte. DEEP TIME bewegt sich in der Archäologie von Tanz und Musik. Von Hildegard von Bingens einstimmigen AVE MARIA aus dem 12. Jahrhundert, live gesungen von der Sopranistin Tua Dominique, über melancholische Klänge von Bronzehörner zu flirrenden Marimba-Klängen, in die Sonar-Rufe von Fledermäusen eingebunden sind. Die TänzerInnen nehmen die Gestalt von Tieren aus der vorgeschichtlichen Zeiten an: Meerjungfrauen verwandeln sich in reitende Eidechsen, Papierengel in bionische Vögel. Virpi Pahkinens Choreographie bietet eine Art „Unterwasser-Humor“ und eine bewusstseinserweiternde Ruhe. Den Fokus ihrer Bewegungssprache auf die Hände und Füße gerichtet, geht es Virpi Pahkinen um die zeitlich begrenzte Perspektive unserer eigenen Existenz.

Virpi Pahkinen, geboren im finnischen Jyväskylä, studierte Klavier am Konservatorium in Helsinki und wurde in Schweden ausgebildet, hat in mehreren Bühnenproduktionen von Ingmar Bergman mitgewirkt und kürzlich eine Choreografie für das schwedische Fernsehen geschaffen. Ihre Solo-Performances sind unvergleichlich. Um sich herum versammelt sie ausgezeichnete extravagante Tänzerinnen und Tänzer mit großer internationaler Erfahrung. Neben ihren Solostücken choreografiert sie auch für große Ballette wie das Ballet Poznanski, Vietnamese National Opera Ballet, North 59° und The Young Dance Company. Virpi Pahkinen ist Trägerin des finnischen Kulturpreises für junge Künstler sowie des ersten Preises des Internationalen Solo Dance Theatre Festivals in Stuttgart. 2011 wurde sie mit dem schwedischen Litteris et Artibus für ihre herausragenden künstlerischen Beiträge ausgezeichnet. 2014 erhielt sie den Cullberg-Preis, die Laudatio lobte sie als eine Person, "die Stockholm auf die internationale Tanzkarte gesetzt hat".

 

Besetzung

 

Kostüme Zita Merényi, Lightdesign und Bühnenbild Tobias Hallgren - Lumination of Sweden
Producer  Ellika Lindström- Bohm Bohm Room, Economy  Birgitta Ström

Top of Page