Tanz

Monatsspielplan

SUM THOUGHTS (2 Deutschland-Premieren)

NEDERLANDS DANS THEATER 2 (Niederlande)

Opernhaus

NEDERLANDS DANS THEATER 2 (Niederlande)
SUM THOUGHTS (Deutschland-Premiere von A Hefty Flood und Subtle Dust)
mit 4 Choreografien von Marina Mascarell, Sol León & Paul Lightfoot, Edward Clug und Hans van Manen
Musik von Iras Fajro (AKA Yamila Ríos) /  Johann Sebastian Bach, schlafende Wale / Milko Lazar / Jacob Veldhuis
Künstlerischer Direktor Paul Lightfoot, künstlerische Beraterin Sol León, Künstlerischer Leiter NDT2 Gerald Tibbs, künstlerische Exekutivdirektorin Nancy Euverink
mit 16 Tänzerinnen und Tänzern

Hochbegabte junge Tänzerinnen und Tänzer, alle im Alter zwischen 17 und 23 Jahren, versammelt im NDT 2, gehören zu den weltbesten Tänzern ihrer Generation und stürmen die Bühnen von Norwegen bis Neuseeland, von den USA bis Süd-Korea und von den niederländischen Antillen bis Russland. Das Ensemble ist die Pioniergruppe des NDT und hat sich aufgrund einer einmaligen Verbindung von jugendlicher Energie und Ausdrucksstärke mit technischer Präzision auf neue und wagemutige Tanzinitiativen spezialisiert. NDT 2 war bereits mehrfach zu Gast im Bonner Opernhaus, zuletzt im April 2013 und Mai 2010, und begeisterte das Bonner Tanzpublikum bei restlos ausverkauften Abenden. Am 8. März 2018 hatte das neue Programm SUM THOUGHTS in Den Haag Premiere. Daher steht nun das Programm für die beiden Veranstaltungen im Mai fest.

SUM THOUGHTS umfasst vier Werke. A HEFTY FLOOD von Marina Mascarell und SUBTLE DUST von dem Choreografen Duo Sol León & Paul Lightfoot waren in Den Haag Uraufführungen und erleben in Bonn ihre Deutschland-Premieren. Gemeinsam mit MUTUAL COMFORT von Edward Clug und SHORT CUT des Altmeister Hans van Manen spiegelt das Programm die Vielseitigkeit des NDT Repertoire wider.

„Die Tänzerinnen und Tänzer haben ihre Wünsche, Ihre Träume, Rollen, die sie lieben und gern tanzen würden mitgeteilt. Durch ihre persönlichen Geschichten haben wir dieses Stück geschaffen, eine Welt der Wünsche. Genau wie es Pedro Aldomovár in seinem Film „All about my mother“ sagt: Du bist authentischer je mehr du dem ähnelst, was du geträumt hast.“, sagt die spanische Choreografin Marina Mascarell (geb. 1980) zu ihrer neuen Kreation A HEFTY FLOOD (Eine heftige Flut). Die ehemalige NDT Tänzerin kreierte Arbeiten u.a. für „GöteborgsOperans Danskompanie“, „Lyon Opera Ballet“ , „Nederlands Dans Theater I“, „Scapino Ballet Rotterdam“ und „Dance Forum Taipei“. Sie ist „Choreographer in Resident“ am „Korzo“ Theater in Den Haag.
Ihre Choreografie „Like a Olive Tree“ für NDT 1 war preisgekrönt. 

„Wir werden nicht aufhören zu forschen, und am Ende all unserer Forschungen werden wir wieder da stehen, wo wir anfingen, und wir werden den Ort zum ersten Mal sehen.“ Diese mahnenden Worte des englischsprachigen Dramatikers T. S. Elliot stellen Sol León & Paul Lightfoot ihrer neuesten Arbeit SUBTLE DUST (Subtiler Staub) voran, die sie zu Johann Sebastian Bachs Kantate „Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen“ und anderen kirchlichen Werken Bachs geschaffen haben. Auch der Gesang schlafender Pottwale ist eingearbeitet. Sol León & Paul Lightfoot  haben als Tänzer in der Junior-Compagnie angefangen, avancierten zu Stars. Seit Ende der Achtziger kreieren die beiden, auch privat ein Paar, gemeinsam Tanzstücke – eine für die Tanzszene ungewöhnliche kreative Partnerschaft. Seit 2002 firmieren die Katalanin und der Brite zudem als Haus-Choreografen, sie stehen für eine behutsame Modernisierung der Ästhetik und atemberaubend schöne Bilder. Viele ihrer Arbeiten sind preisgekrönt und werden in zahlreichen Compagnien nachgetanzt. 2007 initiierten Sol León & Paul Lightfoot ein Projekt zur Unterstützung von Straßenkindern in Bangladesch.

Edward Clugs Choreografie MUTUAL COMFORT ist detailreich und scharf konturiert. Unruhe scheint ihre besondere Eigenschaft zu sein, wenn die Körper so extrem und häufig ruckeln und zucken, dass es als Interpunktion verstanden werden kann; eine Art Bestätigung des Takts. Clug ist daran interessiert, die individuelle Erfahrung der Tänzer hervorzuheben, indem er das Konzept ursprünglich hält. Auf diese Weise legt seine Arbeit den Akzent auf die persönliche Erfahrung, die aus dem Schaffensprozess heraus entsteht, geleitet von erhellenden menschlichen Widersprüchen und überraschenden Momenten der Schönheit und spontaner Ironie. Mit MUTUAL COMFORT debütierte Edward Clug (geb. 1973, Rumänien) am Nederlands Dans Theater. Clug ( künstlerischer Leiter des Slowenischen Maribor Balletts) entwickelte darüber hinaus Choreografien u.a. für das Stuttgart Ballett, das Nationalballett Lissabon, das kroatische Nationalballett Zagreb, das Aalto-Ballett Essen und für das ukrainische Nationalballett Kiew. Für seine Choreografien erhielt er zahlreiche Preise und wurde zudem 2010 in Moskau für die „Goldene Maske“ nominiert. 

Niemand, der irgendetwas über den Tanz in den Niederlanden sagen möchte, kann den Namen Hans van Manen vermeiden. In SHORT CUT begegnet ein Mann hintereinander drei Frauen. Sie porträtieren die einzelnen Lieben in seinem Leben. Die sanften Übergänge machen aus SHORT CUT ein kontinuierliches Duett. Die zurückhaltenden Bewegungen sind kraftvoll, klar und niemals oberflächlich. „Für diese Choreografie war ich eigentlich auf der Suche nach einem langen Adagio. Als ich das Streichquartett von Jacob ter Veldhuis im Auto per Zufall hörte, war ich sehr überrascht; ich war von der Tonalität, der Poesie in der Musik und dem treibenden Rhythmus beeindruckt. Letztlich ist der Rhythmus der Boden des Tanzes, wie Balanchine einmal gesagt hat. Alles ist auf den Boden gerichtet, die Choreografie klebt am Boden; nach meiner Erfahrung entspricht das genau dem, was Jacob ter Veldhuis in seiner Musik macht. " Hans van Manen

Hans van Manen, geboren 1932, ist ein vielfach ausgezeichneter und geschätzter Choreograf, seine Werke sind alle gekennzeichnet durch seinen unverwechselbaren Stil, der sich durch klare Strukturen und präzise Schlichtheit auszeichnet. Die Ballette von Hans van Manen erfordern Risiko, Vitalität und Swing. Mit dem NEDERLANDS DANS THEATER ist Hans van Manen eng verbunden. Von 1960 bis 1971 war er fest engagiert, bis 1963 als Tänzer und ab 1961 als künstlerischer Leiter. Von 1988 bis 2003 war er Hauschoreograf am NDT. Sein Oeuvre umfasst mehr als 120 Ballette (62 davon für NDT). Seine Arbeiten wurden und werden von den berühmtesten Ensembles der Welt getanzt.

 

Besetzung

Top of Page