Tanz

Monatsspielplan

DER NUSSKNACKER

Ballett der Tatarischen Staatsoper [Kasan, Russland]

Bilder Karten kaufen

13 Dez 16:00 H
13 Dez 20:00 H
Opernhaus

Musik Pjotr I. Tschaikowsky
Choreografie Vasily Vainonen
Libretto Marius Petipa, basierend auf der Geschichte von E. T. A. Hoffmann
Inszenierung Rafael Samorukov, Vladimir Yakovlev
Musikalische Leitung Renat Salavatov, Nurzhan Bybussinov
Staatsorchester Tatarische Staatsoper mit ca. 40 Tänzerinnen und Tänzern

Klassisches Ballett in technischer Perfektion zeigt das Tatarische Staatsballett mit dem Orchester der Tatarischen Staatsoper an zwei Tagen in drei Aufführungen im Bonner Opernhaus. Wer wiederholt ins Moskauer Bolschoi eingeladen wird und dort begeistert, braucht keinen Vergleich zu scheuen. Die Solistinnen und Solisten des großen Ballettensembles aus Kasan sind allesamt internationale Preisträger, das Corps de ballet tanzt auf höchstem Niveau. Oleg Ivenko, einer der Prinzipal-Tänzer, ist der Darsteller in der Nurejew Verfilmung „The White Crow“ von Ralph Fiennes. Das Theater wurde mit dem höchsten Staatspreis der Russischen Föderation ausgezeichnet und erhielt im Kreml die „Goldene Maske“, den wichtigsten russischen Theaterpreis. Kasan hat eines der größten Musiktheater Russlands. Das grandiose Gebäude des Theaters im klassizistischen Stil ist eine Attraktion. Die Bühne ist mit modernster Technik für Spezialeffekte und komplexe Szenografie ausgestattet. Jedes Jahr finden große internationale Festivals statt, u.a. auch das Rudolf Nurejew Festival für klassisches Ballett und das Fjodor Schaljapin Opernfestival. Das Ballettensemble ist mit internationalen Preisträgern gespickt.
SCHWANENSEE und NUSSKNACKER stellen seit Jahren das Basis-Repertoire dieser hervorragenden Compagnie dar, zu der auch Rudolf Nurejew ein großes Nahverhältnis hatte. Die Ausstattung beider Choreografien sucht ihresgleichen.

Kann es ein Weihnachten ohne den NUSSKNACKER geben? Wenn er so wie vom tatarischen Staatsballett getanzt wird, sowieso nicht. Die prachtvolle Ausstattung besorgten Anatoly und Anna Nezhny aus Moskau. Als skurril-surreales Märchen hat E.T.A. Hoffmann 1816 die Geschichte ersonnen. Alexandre Dumas (Die drei Musketiere) hat sie für die Bühne bearbeitet. In dieser Version lernte sie Tschaikowsky kennen. Nach der französischen Vorlage schuf er sein be- wie verzauberndes Ballett, das 1892, ein Jahr vor dem plötzlichen Tod des Komponisten, am Mariinski-Theater in der Choreographie von Marius Petipa seine Uraufführung erlebte.

Weihnachten. Clara bekommt von ihrem Patenonkel einen Nussknacker geschenkt. Nach dem Fest schläft sie ein und träumt: Eine Schlacht muss der Nussknacker gemeinsam mit Spielzeugsoldaten gegen das Heer des Mäusekönigs ausfechten. Natürlich eilt ihm Clara zu Hilfe, und siehe da – die Holzfigur ist in Wahrheit ein Prinz! Mit ihm zusammen gelangt das Mädchen, von einem Wirbel singender Schneeflocken getragen, schlussendlich ins Reich der Zuckerfee…

www.kazan-opera.ru

Besetzung

Top of Page