Tanz

Monatsspielplan

ALONZO KING LINES BALLET [SAN FRANCISCO, USA]

FIGURES OF SPEACH / ART SONGS

Bilder

29 Mai 19:30 H
Opernhaus

Choreografie <s>von </s>Alonzo King
Musik Alexander MacSween / Philip Perkins und Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel, Robert Schumann, Henry Purcell

mit 12 Tänzerinnen und Tänzern

Mittwoch, den 29. Mai 2019, 19.30 Uhr, Opernhaus

 

Alonzo King ist einer der anerkanntesten Choreografen der USA und gilt als einer der größten Ballettmeister unsere Zeit. William Forsythe nannte ihn einst „einen der wenigen wahren Meister des zeitgenössischen Balletts“. Mit seiner Ballettcompagnie, dem 1982 in San Francisco gegründeten Alonzo King Lines Ballet, setzt Alonzo King neue Maßstäbe im klassischen Ballett. Die Presse bezeichnet seine Choreografien als anspruchsvollsten Modernismus im klassischen Tanz und das Lines Ballet als Ausnahmeerscheinung des amerikanischen Tanzes. Durch neue musikalische Elemente definiert King das klassische Ballett neu und führt es in die Gegenwart. Hohe Musikalität, eine eigene Form zeitgenössischer und neoklassischer Bewegungssprache, hervorragend ausgebildete TänzerInnen  sowie subtiles Lichtdesign sind seine Markenzeichen. Als abstrakt und gefühlvoll lassen sich Alonzo Kings Choreografien beschreiben. Sein Tanz zeichnet sich durch eine präzise, innovative, geometrische Formensprache und durch die Zusammenarbeit mit außergewöhnlichen Musikern verschiedenster Kulturen aus. Alonzo King definiert das klassische Ballett neu und führt es in die Gegenwart. Ohne die Tradition preiszugeben, werden seine ästhetischen Grenzen und strengen Formvorgaben deutlich ausgeweitet.

Der Begriff "Lines" spielt auf alles Unsichtbare in der Phänomenologie an; es gibt nichts, was nicht aus einer Linie gemacht oder geformt wäre. Linie und Kreis umfassen alles, was wir sehen. In der Mathematik ist die Linie eine gerade oder gekurvte Länge ohne Breite. Linien sind unsere Fingerabdrücke, die Kontur unserer Körper, Konstellationen, Geometrie. Linie impliziert Abstammung, Nachkommenschaft und gesprochenes Wort. Sie umschreibt Anfang und Ende, Richtung, Kommunikation und Design. Eine Gedankenlinie, eine Grenze oder auch Unendlichkeit. Eine melodische Linie. Den Äquator. „Von Vibration bis Punkt zu Punkt ist Linie die sichtbare Organisation von allem, was wir sehen", sagt King über sein Konzept.

 

Menschliche Stimmen aus den entlegensten Ecken der Welt treffen sich auf der Tanzbühne, während Alonzo King Lines Ballet die Macht verlorener Sprachen erforscht. Mehr als die Hälfte der weltweit fast 7000 Sprachen sind bis zum Ende des Jahrhunderts vom Verschwinden bedroht. Der Dichter und Aktivist Bob Holman ist ein führender Befürworter der Erhaltung und Revitalisierung von Sprachen in indigenen Gemeinschaften. Seine Sammlung von Lyrik und Liedern der Ureinwohner bildet die Soundcollage von FIGURES OF SPEACH. Wie Holman Sprachen, versteht King Bewegungen nicht nur als Werkzeug der Kommunikation, sondern als System des Bewusstseins. Bewegungen und sprechende Stimmen bilden ein tiefgründiges Universum und man begreift seinen eigenen Kern. Geht man in den seltsamen Klanglandschaften verloren, führen die Tänzerinnen und Tänzer einen wieder nach Hause, als ob sie alles verstehen würden. Alonzo sieht im Tanz mehr als nur eine visuelle Kunst, er kultiviert das Handwerk des Zuhörens so intensiv wie ein Dichter.

In ART SONGS arbeitet Alonzo King mit der Schönheit des menschlichen Gesangs. "Weil Menschen ein Ausdruck des schöpferischen Wortes sind, hat Klang die stärkste und unmittelbarste Wirkung auf uns. Die alten Rishis von Indien entdeckten die Gesetze der gesunden Allianz zwischen Natur und Mensch. Klang und Schwingungen sind der Saatgut des Universums." Der Rezensent Jaime Robles schrieb über die Premiere: "Lines  Ballet war einmal mehr raffiniert und elegant, eine Präsentation der Superlative, eine endlos dynamisch Choreografie. Ein Spiel im Himmel."

Nach einer Tanz-Karriere in der Compagnie (u.a. beim Dance Theater of Harlem) gründete Alonzo King 1982 in San Francisco das Lines Ballet, welches heute zu den renommiertesten und extravagantesten Compagnien Nordamerikas gehört. Als Bewunderer von Balanchine, entwickelte King mit klassisch ausgebildeten Tänzern einen sinnlichen und dynamischen Tanz, der Tradition und Modernität verbindet. Alonzo Kings visionäre Choreografien sind Bestandteile des Repertoires herausragender Compagnien in aller Welt. In seinen Arbeiten erkundet King die menschliche Existenz, setzt auf intellektuelle Reflektion wie auf spirituelle Assoziation. Ein außergewöhnliches Licht- und Bühnendesign, wunderschöne Kostüme und die körperliche Virtuosität des Ensembles versprechen eine berauschende Aufführung.

 

www.linesballet.org

Besetzung

Licht Design David Finn und James F. Ingalls, Video David Finn und David Murakami, Sound Philip Perkins, Kostüme Robert Rosenwasser

Top of Page