Spielplan

Gesamt

...UND AUSSERDEM...

Leoš Janáček: Tagebuch eines Verschollenen

Opernhaus-Foyer

Die Veranstaltung am 6. Mai muss leider entfallen. Es wird ein Ersatztermin am 3. Juni angeboten. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit. Alternativ können sie bei der Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden, an der sie erworben wurden.

Zápisník zmizelého
Leoš Janáček
für Tenor, Alt und drei Frauenstimmen mit Klavier (1917–1919)

Janáceks intimes kammermusikalisches Drama über die leidenschaftliche Liebe eines einfachen Bauernjungen zu einer schönen Zigeunerin gehört zu den vokalen Meisterwerken des Komponisten.
Der Zyklus von 22 Liedern für Tenor (in drei Nummern kommen ein Alt und drei Frauenstimmen hinzu) wurde nach anonym veröffentlichten Gedichten komponiert. Als deren Autor wurde erst 80 Jahre später der regionale Dichter und Schriftsteller Ozef Kalda identifiziert.
Ergänzt wird das Programm durch die Sonate 1. X. 1905 Von der Straße aus dem Jahre 1905 und einige Sätze aus dem zwischen 1901 und 1911 entstanden Klavierzyklus Auf verwachsenem Pfade.

Besetzung

TenorChristian Georg
MezzospranSusanne Blattert
Sopran 1Katrin Stösel
Sopran 2Nina Unden
AltJoëlle Fleury
KlavierJulia Strelchenko

 

 

 

Top of Page