Spielplan

Gesamt

ROMEO UND JULIA

Premiere 14 Sep 19:30 H
Kammerspiele

von William Shakespeare

Zwei Familien, gnadenlos entzweit, halten mit ihrem schwelenden Hass ganz Verona in Atem. Ein Hass, so alt, dass keiner mehr den Keim zu nennen weiß. Ein Hass, ehern und unhinterfragbar wie ein Naturgesetz. Bis Romeo und Julia, Feinde durch Geburt, sich über die Gesetze ihrer Familien erheben und mit ihrer stürmischen und unbedingten Liebe dem vorbestimmten Schicksal die Stirn bieten. Ihre Liebe wird zum Keim der Hoffnung, gesät in Zeiten von Wut und Zerstörung. Als „star-cross'd“ bezeichnet Shakespeare seine Liebenden, als unter einem schlechten Stern stehend. Wie die Geschichte endet, ist bekannt: Bis der Hass zu Grabe getragen werden kann, muss viel Bürgerblut fließen. Wie groß die Sprengkraft ihrer Liebe wirklich ist, beweisen die Unglücklichen, indem sie dem gemeinsamen Tod den Vorzug geben vor dem getrennten Leben. Ein kompromissloser Tod, der die Sterbenden unsterblich werden lässt.

Seit über 400 Jahren ist die Geschichte von Romeo und Julia der Prototyp der romantischen Liebe: überwältigend in seiner Bedingungslosigkeit, Idealbild für Generationen von Liebenden. Doch mehr noch als der romantische Aspekt in Shakespeares wohl berühmtesten Drama interessiert Regisseurin Laura Linnenbaum das utopische Moment, das dieser Geschichte innewohnt: In Zeiten von Krieg, Entzweiung und Vorurteil versuchen zwei junge Menschen, sich aus dem Kreislauf der Gewalt zu befreien und mit Vereinigung und Versöhnung den Aufbruch in eine neue Zukunft zu wagen.

Laura Linnenbaum, 1986 geboren, studierte Regie an der HfMDK in Frankfurt am Main. Sie arbeitet unter anderem am Schauspiel Frankfurt, dem Theater Osnabrück und dem Staatstheater Saarbrücken. Ihre kluge, poetische und atmosphärische Regiehandschrift machte in der vergangenen Spielzeit Juli Zehs SPIELTRIEB auf der Werkstattbühne zum Publikumserfolg.

Besetzung

Regie: Laura Linnenbaum

Top of Page