Spielplan

Gesamt

KÖNIGSDRAMEN I [Träume]

Bilder Video Karten kaufen

Premiere 03 Okt 16:00 H
10 Okt 19:30 H
11 Okt 19:30 H
15 Okt 19:30 H
19 Okt 19:30 H
08 Nov 19:30 H
22 Nov 19:30 H
07 Jan 19:30 H
Fällt aus 10 Jan 19:30 H
Fällt aus 17 Jan 19:30 H
27 Jan 19:30 H
06 Feb 19:30 H
28 Feb 19:30 H
05 Mrz 19:30 H
Halle Beuel

nach den Rosenkriegen von William Shakespeare
übersetzt von Thomas Melle

Richard II., König von England, ist pleite. Um an Geld zu kommen, lässt er den verbannten Heinrich Bolingbroke enteignen – woraufhin dieser aus dem Exil zurückkehrt und den im Lande unbeliebten König zur Abdankung zwingt. Als Heinrich IV. besteigt er kurzerhand selbst den Thron. Doch bald beschleicht den neuen Herrscher Angst vor der Rache des Vorgängers. Bald sieht Heinrich nur noch einen Weg, um seine Herrschaft zu retten: Richard muss sterben.

Richard II., Heinrich IV. und Heinrich V.: Der erste Teil von Shakespeares berühmtem Königsdramen-Zyklus zeigt den Weg des Hauses Lancaster zur Macht in England – ein Weg, der über Leichen führt. Der Traum von der Krone wird für die Könige zum Alptraum. Der Bonner Autor Thomas Melle, dessen aktueller Roman „3000 Euro“ auf der Shortlist für den deutschen Buchpreis steht, hat Shakespeares atemberaubende Polit- und Familiensaga eigens für die Inszenierung der Hausregisseurin Alice Buddeberg neu ins Deutsche übertragen.

Besetzung

Richard II., Falstaff - Daniel Breitfelder
Bolingbroke / Heinrich IV. - Sören Wunderlich
Gaunt - Bernd Braun / Roland Silbernagl [27.1.]
Mowbray, Walisischer Hauptmann, Prinz Heinrich / Heinrich V. - Hajo Tuschy
Aumerle, Dauphin - Robert Höller
Percy - Alois Reinhardt
Königin Isabella, Katherine - Mareike Hein

Regie: Alice Buddeberg
Bühne und Maskenköpfe: Sandra Rosenstiel
Kostüme: Petra Winterer
Musik: Stefan Paul Goetsch
Licht: Guido Paffen
Dramaturgie: Lothar Kittstein

Regieassistenz: Katharina Nay
Ausstattungsassistenz: Mareen Biermann
Inspizient: Hans-Jürgen Schmidt
Soufflage: Miklós Horváth
Regiehospitanz: Anna Renner
Ausstattungshospitanz: Susanne Kiesgen

Aufführungsdauer: ca. 3 Stunden, eine Pause

Top of Page