Spielplan

Gesamt

DRAUSSEN ROLLT DIE WELT VORBEI

Bilder Karten kaufen

PremiereAusverkauft 14 Apr 20:00 H
20 Apr 20:00 H
23 Apr 20:00 H
28 Apr 20:00 H
10 Mai 20:00 H
31 Mai 20:00 H
04 Jun 20:00 H
14 Jun 20:00 H
Fällt aus 30 Jun 20:00 H
06 Jul 20:00 H
Fällt aus 08 Jul 20:00 H
Werkstatt

Uraufführung
von Lukas Linder

Zwischen emotionaler Tiefe und aberwitziger, grotesker Komik beschreibt Lukas Linder in seinem neuen Stück die merkwürdigen sowie alltäglichen Begegnungen und Konstellationen in einer (fast) normalen Hausgemeinschaft, die der nicht immer erfreulichen Realität mit märchenhafter Phantasie zu entkommen sucht.

Nellys Leben besteht aus Fernsehen, Selbstbefriedigung und Langeweile. Erst ein sprechender Pizzakarton kann sie dazu bewegen, ihrem Zwillingsbruder Franz einen Besuch abzustatten, um sich auf die Suche nach dem Schatz ihrer Kindheit zu machen. In dem Mietshaus, in dem Franz lebt, dreht sich alles um ihn: seine Nachbarin will unbedingt mit ihm ins Kino gehen und der größte Traum ihrer Mutter ist es, mit Franz ins Grüne zu fahren. Ein ehemaliger Clown findet in ihm das lang vermisste Publikum und auch der Hausverwalter liest Franz jeden Wunsch von den Augen ab. Trotz der zunehmenden Speckkäferplage laufen die Vorbereitungen für Franz’ Geburtstag auf Hochtouren, nur Nelly kommt nicht hinterher und ahnt, dass irgendetwas Grundlegendes an dieser Geschichte nicht stimmt.

2015gewann Lukas Linder mit seinem Stück DER MANN AUS OKLAHOMA den renommierten Kleist-Förderpreis für junge Dramatiker sowie den Autorenpreis des Heidelberger Stückemarktes. FAUST-Preisträgerin Mina Salehpour inszeniert nach TRAURIGKEIT & MELANCHOLIE bereits das zweite Mal am Theater Bonn.

Besetzung

Adele Napf-Günsterloh - Ursula Grossenbacher
He, ihre Tochter - Julia Keiling
Nelly - Laura Sundermann
Herr Schreck - Bernd Braun
Herr Kleinmann - Alois Reinhardt
Mogul Max - Robert Höller

Regie: Mina Salehpour
Bühne / Kostüm: Maria Anderski
Licht: Lothar Krüger
Dramaturgie: Jens Groß

Regieassistenz: Barbara Buterus
Dramaturgieassistenz: Elisa Hempel
Inspizienz: Maurice Höchst
Soufflage: Miklos Horváth

Aufführungsdauer: 1 Std., 20 Min., keine Pause

Top of Page