Schauspiel

Monatsspielplan

33 BOGEN UND EIN TEEHAUS

Bilder Karten kaufen

28 Apr 16:00 H
17 Mai 18:00 H
Werkstatt

Nach dem Roman von Mehrnousch Zaeri-Esfahani, auf Grundlage der Theaterfassung von Caroline Felsmann in einer Bearbeitung des Theater Bonn
ab 11 Jahren

„Ich wünschte mir, ich würde mich in Luft auflösen, denn ich wollte nach Hause. Da aber stellte ich mir die Frage, wo mein Zuhause war. Und mir wurde bewusst, dass ich kein Zuhause hatte.“

Mehrnousch lebt mit ihrer Familie in privilegierten und behüteten Verhältnissen im Iran der 1980er Jahre. Sie liebt ihre stolze Stadt Isfahan, besonders die Brücke der 33 Bogen, die sich im Wasser des Flusses Zayandeh Rud spiegeln, wo die Straßenhändler Eis und gebratene Maiskolben anbieten und man unterm Sternenhimmel in den Teehäusern sitzen und träumen kann.
Doch nach dem Sturz des Schahs wird alles anders, der neue Machthaber errichtet eine Diktatur, in der die Menschen und alle Lebensfreude unterdrückt werden. Als der Krieg über Iran hereinbricht, trifft Mehrnouschs Familie eine folgenschwere Entscheidung. Heimlich und ohne Abschied verlassen sie Iran und machen sich auf einen kräftezehrenden, monatelangen Weg. Sie fliehen zunächst in die Türkei und  werden dann als Asylsuchende durch das geteilte Deutschland geschickt, bevor sie schließlich ein neues zu Hause finden.

33 BOGEN UND EIN TEEHAUS handelt vom menschlichen Willen zu einem Leben in Freiheit und Selbstbestimmung und beschreibt in poetischen und sinnlichen Bildern Mehrnouschs individuelle Suche danach. Im Kontext der politischen Ereignisse der 1980er Jahre erzählt das Mädchen neugierig und staunend von endgültigen Abschieden und von großer Lebenslust, von metallischer Gewalt und von zarten Wurzeln.

Carina Eberle, Theatermacherin, war Regie- und Dramaturgieassistentin unter anderem am Schauspiel Köln sowie NRW-Stipendiatin beim Performancekollektiv pulk fiktion.  Als Regisseurin und Dramaturgin arbeitete sie für das COMEDIA Theater, das Theater Marabu, das Gürzenich Orchester und das Freie Werkstatt Theater Köln.


Publikumsgespräch

Im Anschluss an die Nachmittagsvorstellung am Sonntag, 24. März, haben die Zuschauerinnen und Zuschauer einmalig die Gelegenheit, mit der Autorin Mehrnousch Zaeri-Esfahani und ihrer Familie ins Gespräch zu kommen.

HörBAR

Im Rahmen der Theaterproduktion haben Menschen ihre persönlichen Geschichten zu den Themen und Ereignissen im Stück mit uns geteilt. Hier sind sie hörBAR.

Besetzung

MehrnouschSoraya Abtahi
Mehri    Ramona Suresh
MehrdadSteffen Lehmitz
Hosein    Martin Aselmann


RegieCarina Eberle
AusstattungKaren Simon
AnimationEszter Jánka
MusikÖgünc Kardelen
ChoreographieRamona Suresh
LichtMaximilian Urrigshardt
Dramaturgie     Angela Merl


RegieassistenzRiccarda Russo
Inspizienz    Miklós Horváth / Hans-Jürgen Schmidt [ab 2.05.]
HospitanzN.N.
Top of Page