Schauspiel

Ensemble

Schauspieldirektorin Nicola Bramkamp

Nicola Bramkamp

Nicola Bramkamp studierte Germanistik, Theaterwissenschaft und BWL in Berlin und Bochum (Abschluss Magister). Sie arbeitete als Gastdramaturgin an den Wuppertaler Bühnen sowie als Regieassistentin am Hessischen Staatstheater Wiesbaden. Sie ist Mitbegründerin der Theatergruppe goltz + silber, deren Produktionen zu zahlreichen Festivals eingeladen wurden.

Von 2002 bis 2004 war sie Projektleiterin des Theaterfestivals Impulse, veranstaltet vom Kultursekretariat NRW und Assistentin des Geschäftsführers Dr. Dietmar N. Schmidt. Von 2004 bis 2005 war sie Dramaturgin und Mitglied des künstlerischen Leitungsteams am Theaterhaus Jena und von 2005 bis 2013 Dramaturgin am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg. Dort arbeitete sie u.a. mit den Regisseuren Sebastian Nübling, Roger Vontobel, Franz Wittenbrink, Alice Buddeberg, Markus Heinzelmann, Klaus Schumacher und Jorinde Dröse zusammen.

Eine enge gemeinsame Arbeitsbeziehung verbindet sie mit dem Autor Simon Stephens. Sie betreute u.a. dessen Uraufführung „Pornographie“ (Regie: Sebastian Nübling), die 2008 zum Theatertreffen eingeladen wurde,  sowie die deutschsprachige Erstaufführung „Harper Regan“ (Regie: Ramin Gray), die in Kooperation mit den Salzburger Festspielen entstand.

Gemeinsam mit Nora Khuon und Kevin Rittberger entwickelte und kuratierte sie die Reihe „Entschleunigung“, zu deren Referenten u.a. Hartmut Rosa und Carl Hegemann gehörten. In Zusammenarbeit mit Andrea Tietz und Almut Wagner kuratierte sie 2007 das internationale Festival „Projektion Europa“, dessen Partnertheater u.a. das NO99 aus Tallinn und das PanPanTheatre aus Dublin waren.

Darüber hinaus war Nicola Bramkamp Mitglied diverser Jurys und Findungskommissionen, u.a. des Körber Studios Junger Regie. Von 2008 bis 2013 hatte sie einen Lehrauftrag für Dramaturgie an der Theaterakademie Hamburg und unterrichtete darüber hinaus seit Oktober 2008 Theatertheorie im Studiengang Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Hannover sowie an der ZHDK Zürich.

Top of Page