Schauspiel

Ensemble

Thomas Melle, 1975 in Bonn geboren, studierte Vergleichende Literaturwissenschaft und Philosophie in Tübingen, Austin (Texas) und Berlin. Mit Stücken wie "Haus zur Sonne" (2006) und "Das Herz ist ein lausiger Stricher" (2010) gehört er zu den wichtigsten jungen deutschen Theaterautoren. Er übersetzte William T. Vollmann und war mit dessen Roman "Huren für Gloria" für den Übersetzungspreis der Leipziger Buchmesse nominiert. Für den Erzählungsband "Raumforderung" erhielt Thomas Melle 2007 den Förderpreis zum Bremer Literaturpreis. Sein Debütroman "Sickster" (2011) war für den Deutschen Buchpreis nominiert und wurde mit dem deutsch-französischen Franz-Hessel-Preis ausgezeichnet. Thomas Melle lebt in Berlin. 

Top of Page