Schauspiel

Ensemble

Daniel Breitfelder, 1981 in Augsburg geboren, absolvierte sein Schauspielstudium an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Sein erstes Engagement führte ihn ans Theater Ingolstadt, wo er 2008 mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde. Anschließend war er Teil der Wuppertaler Bühnen und arbeitete als freischaffender Schauspieler in Berlin, am Staatstheater Hannover, am Schauspiel Essen und für diverse Filmproduktionen. Seit der Spielzeit 2013/14 als Ensemblemitglied am Theater Bonn, spielte er u. a. Hauptrollen in den KÖNIGSDRAMEN (Regie: Alice Buddeberg) in WELT AM DRAHT (Regie: Biel/Zboralski) und in NATHAN (Regie: Volker Lösch) und entwickelte unter der Regie von Sebastian Kreyer den Travestieabend DER WIND HAT MIR KEIN LIED ERZÄHLT. Außerdem erschuf er als Teil des Kollektivs Die Dreistigkeit die Partyreihe GENIESST ES WER WEISS WANNS WIEDER WAS GIBT sowie die LGBTQ-Reihe CIN CIN. Zuletzt war Daniel Breitfelder in BONNOPOLY (Regie: Volker Lösch) und in Sartres DIE SCHMUTZIGEN HÄNDE (Regie: Marco Štorman) zu sehen.

Mehr unter: danielbreitfelder.com

[Stand: 2018]

Top of Page