Schauspiel

Ensemble

Ursula Grossenbacher, geboren in Zürich, war nach ihrer Ausbildung als Gast am Theater Basel und am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg engagiert. Ab der Spielzeit 1995/96 wurde sie Ensemblemitglied am LTT Tübingen und wechselte 2002 ans Staatstheater Karlsruhe, wo sie u. a. in Hofmannsthals ELEKTRA, in MARIA STUART, in Jelineks PRINZESSINNENDRAMEN, in MACBETH und in ALICE (Robert Wilson/Tom Waits) zu sehen war. Sie arbeitete mit Regisseuren wie Christoph Marthaler, Michael Simon, Martin Nimz, Patrick Wengenroth und Volker Lösch. Seit der Spielzeit 2014/15 fest am Theater Bonn engagiert, spielte Ursula Grossenbacher u. a. in GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN (Regie: Mirja Biel), in KABALE UND LIEBE und DAS FEST nach dem Film von Thomas Vinterberg und Mogens Rukov (beides in Regie von Martin Nimz) sowie in SPIELTRIEB nach Juli Zeh (Regie: Laura Linnenbaum). Zuletzt stand sie in Schwabs PRÄSIDENTINNEN (Regie: Robert Gerloff) und in Thomas Melles DER LETZTE BÜRGER (Regie: Alice Buddeberg) auf der Bühne.

[Stand: 2018]

Top of Page