Oper

Monatsspielplan

Das Große Chinesische Neujahrskonzert

Karten kaufen

17 Feb 19:30 H
Opernhaus

Das 1952 gegründete Shanghai Chinese Orchestra (SHCO) ist das erste große moderne chinesische Orchester in China. Seit über 50 Jahren spiel das Orchester eine entscheidende Rolle in der Entwicklung traditioneller chinesischer Musik und ist für seine erstklassigen Darbietungen unterschiedlichster Werke bekannt.

In den vergangenen Jahren hat das Orchester eine Reihe erstklassiker Musiker hervorgebracht. Zu dem breiten Repertoire des Orchesters gehören moderne Orchesterwerke sowie traditionelle chinesische Stücke für kleinere Ensembles, wie zum Beispiel Stücke für Streich- und Blas-Ensembles (Jiangnan sizhu, „Seiden und Bambus Ensemble aus dem südlichen Yangtse-Fluss“), gezupfte Streicher-Ensembles und Percussion-Ensembles.

Das SHCO beschäftigt sich aktiv mit der Entwicklung und Entstehung neuer Werke und kann dadurch auf ein reichhaltiges Repertoire zurückgreifen. Viele der Kompositionen wurden mit den höchsten Preisen in China ausgezeichnet. Werke wie „The Oriental River“, „The Sun Ritual“ und „Dream Interpretation“ gehören heute zu den Klassikern chinesischer Musik.

Das SHCO war bereits in ganz China auf Tournee und hat dutzende Konzerte in den unterschiedlichesten Ländern und Regionen der Welt gespielt. In den Jahren 2001 und 2003 feierte das SHCO erfolgreich zwei chinesische Neujahrskonzerte im Wiener Musikverein. Während der letzten Jahre wurde das SHCO häufig eingeladen, um an wichtigen Aktivitäten im In- und Ausland teilznehmen. Dazu zählen der Shanghai Cooperation Organization Summit (2006), der ASEAN-Gipfel (2006), die Special Olympics (2007), der Shanghai National Day (2008, 2010) und die Shanghai EXPO (2010). Während des chinesischen Neujahrsfests im Jahr 2012 wurde das SHCO eingeladen eine 20-tägige Tournee durch Amerika zu unternehmen, welche vom lokalen Publikum herzlich begrüßt und gefeiert wurde.

Seit 2006 spielt das Shanghai Chinese Orchestra jedes Jahr seine eigene Musik-Saison. Dank seines großen Publikums und breit gefächertem Repertoires, bestehend aus zahlreichen chinesischen Klassikern, gehört das SHCO heute zu einem der größten Orchester Chinas, die sich für die Verbreitung und Bewahrung nationaler chinesischer Musik einsetzen.

 

DIRIGENT

Muhai Tang

Der Dirigent Muhai Tang – seit Jahrzehnten in Europa ansässig – wurde als Sohn eines Filmregisseurs in Shanghai geboren und studierte am Konservatorium seiner Heimatstadt sowie an der Münchner Musikhochschule, wo er in den Hauptfächern Komposition und Dirigieren abschlos. Auf Einladung von Herbert von Karajan dirigierte Muhai Tang 1983 erstmals die Berliner Philharmoniker. Der aussergewöhnliche Erfolg führte zu mehreren Wiedereinladungen sowie zu Engagements bei weiteren Spitzenorchestern wie z.B. Staatskapelle Dresden, Gewandhausorchester Leipzig, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks München, London Philharmonic Orchestra, Orchestre de Paris, Orchestre National de France, San Francisco Symphony Orchestra, Sydney Symphony Orchestra usw. 1987 übernahm Muhai Tang als Chefdirigent das Gulbenkian Orchester Lissabon, dessen Reputation er während zwölf Jahren durch viele internationale Tourneen und CD-Produktionen beachtlich steigerte.

Weitere Stationen seiner Karriere waren das Queensland Symphony Orchestra Brisbane, das Muhai Tang 2005 zum Ehrendirigenten und Künstlerischen Berater ernannte. Auch der Königlichen Philharmonie von Flandern, der er während mehrerer Jahre vorstand, bleibt er nach wie vor verbunden. Die Position des Chefdirigenten bekleidete Muhai Tang auch beim China National Symphony Orchestra sowie an der Finnischen Nationaloper Helsinki (2002-2006). Bis 2011 war Muhai Tang Chefdirigent des Zürcher Kammerorchesters, bei dem er (wie er selber sagt) „meiner grossen Neigung zum sinfonischen Schaffen Joseph Haydns nachkommen konnte“; die Haydn-Programme in der Tonhalle Zürich erlebten denn auch begeisterte Resonanz bei Publikum und Presse. 2010 wurde Tang als Chefdirigent zur traditionsreichen Belgrader Philharmonie (dem besten Orchester des ehemaligen Jugoslawiens) berufen, und er wirkt in gleicher Funktion beim Shanghai Philharmonic Orchestra sowie beim Zhenjiang Symphony Orchestra. Der Shanghai Concert Hall steht er als Artisitic Director vor. Als Operndirigent pflegt Muhai Tang ein breit gefächertes Repertoire: In Helsinki dirigierte er vielgelobte Neuproduktionen wie z.B. Turandot (Puccini), Der Rosenkavalier und Die Frau ohne Schatten (Richard Strauss), Pique Dame (Tschaikowsky) sowie Wiederaufnahmen von Madame Butterfly und Tosca (Puccini), Boris Godunow (Mussorgsky), La Traviata und Othello (Verdi), Die Hochzeit des Figaro (Mozart), Der Barbier von Sevilla (Rossini) und das Ballett Le Sacre du Printemps (Strawinsky).

Am Opernhaus Zürich profilierte er sich in jüngster Zeit als viel gelobter Rossini-Dirigent (La Cenerentola, Le Comte Ory und Otello). Im Konzertbereich erstreckt sich Muhai Tangs Repertoire vom Barock über die Musik der Klassik und Romantik bis zur Moderne, wobei er gerne auch Werke chinesischer Komponisten zur Aufführung bringt. Weltweit erfolgten Rundfunk- und TV-Aufnahmen. Mehrere der zahlreichen CD-Produktionen wurden preisgekrönt. 

Besetzung

Shanghai Chinese Orchestra

Dirigent: Muhai Tang

Top of Page