Oper

Ensemble

In Aachen geboren, studierte Anjara I. Bartz Kunstgeschichte und Gesang an der Musikhochschule Köln sowie bei Juliette Bise-Delnon, Edith Mathis und Brigitte Faßbaender.

Es folgten Engagements am Stadttheater Aachen, Opernstudio Düsseldorf (1987/88), dem Badischen Staatstheater Karlsruhe (1988–1993). Seit 1993 ist Anjara I.Bartz fest an der Oper Bonn engagiert. Daneben gastierte sie als Gast u.a. an der Bayerischen Staatsoper München (von 1999–2006) sowie an der Wiener Volksoper.

Ihre zahlreichen Auftritte in Oper und Konzert sowie Liederabenden führten sie u.a. an die Neue und Alte Oper Frankfurt, das Prinzregenten-Theater München, die Internationalen Händel-Festspiele in Karlsruhe, die Staatstheater Wiesbaden und Mannheim, Opéra de Vallonie Liège (B), die Opernhäuser von Düsseldorf, Köln, Strasbourg und Luxembourg, das Theater an der Wien, die Volksoper in Wien, die Zürcher Tonhalle sowie in zahlreiche Konzerthäuser in Italien.

Anjara I. Bartz arbeitete u.a. mit namhaften Regisseuren wie Gilbert Deflo, Gian-Carlo Del Monaco, Cesare Lievi, Götz Friedrich, Kurt Horres, Marta Domingo, Jean-Louis Martinotti, Roberto Ciulli, Philipp Himmelmann, Tomaz Pandur, Dietrich Hilsdorf sowie zusammen mit folgenden Dirigenten: Zubin Mehta, Michel Sasson, Gustav Kuhn, Steven Sloane, Eugene Cohn, Jeffrey Tate, Marc Soustrot, Ádám Fischer, Will Humburg, Stefan Blunier uva.

Zu ihrem aktuellen Répertoire gehören vor allem die Titelrolle in Bizets CARMEN, die Fremde Fürstin (RUSALKA), die Gräfin (WILDSCHÜTZ), Charlotte (WERTHER), Fenena (NABUCCO), Marthe (FAUST), Suzuki (MADAMA BUTTERFLY) sowie die Mutter in (HÄNSEL & GRETEL), Frau Reich (LUSTIGE WEIBER), Marzellina (LE NOZZE DI FIGARO), 3.Dame (ZAUBERFLÖTE), Hexe (DIDO & AENEAS), Klementia (SANCTA SUSANNA), Herodias (SALOME) und viele andere.

Zu ihrem Konzertrepertoire zählen u.a. Werke von Mozart und Verdi wie das Requiem, Beethovens 9. Symphonie, Dvoraks Stabat Mater, Mahlers Rückert Lieder und Das Lied von der Erde, Rossinis Petite Messe Solenelle sowie die Wesendonklieder von Richard Wagner u.v.m. 

[anjaravoce.de]

Top of Page