Oper

Ensemble

Mark Morouse wurde 1963 in Detroit, Michigan (USA) geboren. Seine musikalischen Studien begann er mit neun Jahren. Während seiner Schulzeit studierte er Bassposaune an der renommierten Interlochen Arts Academy und spielte in mehreren Big Bands sowie bei den Tucson Philharmonikern. Später erwarb er den Universitätsabschluss (B.A.) mit Auszeichnung in Musikwissenschaft am Pomona College in Claremont, Kalifornien. Von 1986 bis 1989 studierte er am Mozarteum in Salzburg Gesang bei Prof. Rudolf Knoll und Liedgestaltung bei Prof. Paul Schilhawsky. Während dieser Zeit sang er auch am Salzburger Landestheater, im Dom und bei den Salzburger Festspielen. Sein Gesangsstudium am Salzburger Mozarteum beendete er mit dem Diplom in Lied und Oratorium (M.A.). Während seiner Ausbildung errang er einen Preis bei der Chevron Music Competion in Arizona sowie den Cecil H. Short Preis in Music in Claremont.

Sein erstes festes Engagement erhielt Mark Morouse von 1989 bis 1991 am Theater Oberhausen. 1991 wechselte er an das Theater Krefeld-Mönchengladbach. Seit 1995 ist er am THEATER BONN fest engagiert.

Zudem gastiert er an vielen deutschen Opernhäusern (Bielefeld, Gelsenkirchen, Kassel, Wiesbaden, Wuppertal, Braunschweig, Düsseldorf und Köln), beim Sommerfestival in Eutin sowie in England, USA, Island, Österreich und Italien (Verona und Barga Festivals). Er hat unter namhaften Dirigenten wie Sir Jeffrey Tate, Gustav Kuhn, Thomas Hengelbrock, Roman Kofman, Jakov Kreizberg und Herbert von Karajan gesungen.

Opernpartien wie Rigoletto, Faninal, Peter (IRRELOHE), Shaunard, Vater (HÄNSEL UND GRETEL), Scarpia, Tonio, Alfio, Germont, Escamillo, Renato und Jago gehören ebenso wie Liederabende, Kirchen- und Konzertaufführungen sowie zeitgenössische Werke (Punch und Judy, Narcissus, Erschöpfung der Welt, Gormenghast, SatyaGraha) zu seinem Repertoire.

Mark Morouse war Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes und hat nach seinem Debut als Cardillac in Augsburg auch seinen ersten Wotan und Wanderer in Wagners Ring deS Nibelungen gesungen. Für seine Interpretation der Titelpartie in Szymanowskis KrOl Roger wurde er bei einer Kritikerumfrage 2009 als „Bester Sänger in NRW“ nominiert. 

Top of Page