Oper

Ensemble

Elisa Cho

Elisa Cho

Produktionen

2015/2016

MADAMA BUTTERFLY

2017/2018

MADAMA BUTTERFLY

2019/2020

MADAMA BUTTERFLY

Die aus Südkorea stammende Sopranistin begann ihr Studium zunächst in Seoul und ging 2003 nach Italien, wo sie am Conservatorio Giuseppe Verdi in Mailand ihr Diplom mit Auszeichnung erhielt. Zu ihren Ausbildern zählten renommierte Künstler wie Fulvio Bottega, Paolo Coni, Rita Orlandi Malaspina und Raina Kabaivanska.

Aus zahlreichen internationalen Gesangswettbewerben ging Elisa Cho als Siegerin hervor. Erst kürzlich gewann sie die hochdotierte "International Singing Competition" in Bilbao. Im Sommer 2012 war ihr von der Hochschule für Musik in Frankfurt der Exzellenzpreis "TRANSITION CLASSIC" 2012 verliehen worden. In 2011 erhielt Cho als einzige deutsche Sängerin das Stipendium der Bayreuther Festspiele, in 2010 wurde sie von der Music Association von Korea zum "Best Newcomer" gekürt, zuvor gewann sie u.a. den Colzani Gesangswettbewerb Teatro Consorziale di Budrio in Bologna.

Von 2009 bis 2011 war Elisa Cho Mitglied im Opernstudio der Oper Frankfurt, wo sie u.a. die Partie Erste Dame in der Zauberflöte übernahm. Glanzvoll waren auch ihre Debüts als Ah-Yoe in L'oracolo (Franco Leoni) und als Anna in Le Villi (Puccini) im Februar 2011 an der Oper Frankfurt. In der gleichen Saison war sie außerdem als Anna sowie als Norma an der Oper Krefeld zu sehen.

In 2012 kehrte sie als Gast an die Oper Frankfurt zurück, wo sie als Mélisande in Ariane et Barbe-Bleue sowie erneut als Erste Dame zu erleben war. In Gießen gab Cho kürzlich als Einspringer ihr Debüt als Maria Tudor, und übernahm anschließend die Partie der Matilde in Wilhelm Tell. Als Sopransolistin in Verdis Messa da Requiem war sie in verschiedenen deutschen Städten zu Gast.

Weitere Rollen ihres Repertoires sind u.a. die Titelpartie in Norma, SemiramideMarguerite (Faust), Lauretta (Gianni Schicchi), Leila (Perlenfischer) und Liù (Turandot).

Top of Page