Oper

Ensemble

Peter Hoare

Produktionen

2014/2015

THEBANS

Peter Hoare wurde in Bradford geboren und studierte Schlagzeug an der Huddersfield School of Music. Nach einigen Jahren als freier Percussionist, begann seine professionelle Gesangskarriere 1992.

Seine Opernrollen umfassen u. a. den Bacchus in »Ariadne auf Naxos«, den Hauptmann in »Wozzeck«, den Tito in »La clemenza di Tito«, Narraboth in »Salome«, ebenso Golizyn in »Chowanschtschina« und Mal in der Weltpremiere von James MacMillans »The Sacrifice« für die Welsh National Opera. Außerdem Valzacchi in »Der Rosenkavalier«, Goro in »Madama Butterfly« für das Royal Opera House, Idomeneo und den Arbace in »Idomeneo«, sowie Bruder Elusaf in »Die Verlobung im Kloster« für das Glyndebourne Festival, dabei Arbace mit den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle in Berlin, Luzern und bei den Salzburger Festspielen.

Zudem sang er Rollen wie den Herodes in »Salome« für die Opera North, den Desportes in »Die Soldaten« bei der Ruhrtriennale, im New National Theatre, in Tokyo und im Lincoln Centre in New York. Außerdem sang er die Partie des Schapkin in »Aus einem Totenhaus« an der Metropolitan Opera, bei den Wiener Festwochen, beim Holland Festival und beim Festival d’Aix-en-Provence. Peter Hoare war darüber hinaus zu hören als Dr. Caius in »Falstaff« beim Glyndebourne Festival und wirkte bei Luigi Nonos »Al gran sole carico d’amore« für die Salzburger Festspiele mit. Weiterhin sang er den Basilio in »Le nozze di Figaro« am Royal Opera House und Weinbergs »Das Portrait« bei den Bregenzer Festspielen. Jüngste Rollen beinhalten Raskatovs »A Dog’s Heart« für die English National Opera, Monostatos in »Die Zäuberflöte«, Vitek in »Die Sache Makropulos« bei den Salzburger Festspielen und den Faust in Terry Gilliams Produktion von »La damnation de Faust« für die English National Opera.

Seine Konzertpartien umfassen u. a. »Das Lied von der Erde« mit dem Royal Concertgebouw Orchestra, dirigiert von Daniel Harding, mit den Royal Flemish Philharmonic, dirigiert von Daniele Callegari in Brüssel und Antwerpen, mit dem Nash Ensemble, dirigiert von Martyn Brabbins beim Cheltenham Festival und mit dem Orchestra of Opera North. Außerdem nahm er an konzertanten Aufführungen teil, wie an Berlioz' »Roméo et Juliette« mit den Berliner Philharmonikern, dirigiert von Sir Simon Rattle, Janáčeks »Tagebuch eines Verschollenen« und Elliott Carters »In Sleep in Thunder« mit dem Ensemble Contrechamps in Genf und in der Queen Elizabeth Hall in London.

In seinen zahlreichen Aufnahmen sang er unter anderem den Master of Ceremonies in Brittens »Gloriana«, dirigiert von Sir Charles Mackerras, den Tichon in »Katja Kabanowa« mit Carlo Rizzi oder auch den Bardolfo in »Falstaff« mit Sir Colin Davis für Chandos.
Er singt in Luigi Dallapiccolas »Il Prigioniero« an das Philharmonia Orchestra, den Pedrillo in »Die Entführung aus dem Serail« am Opernhaus Nizza, den Rev. Adams in Brittens »Peter Grimes« am Teatro alla Scala in Mailand, den Michel in Bohuslav Martinůs »Julietta« an die English National Opera, den Alwa in Alban Bergs »Lulu« an die Welsh National Opera und den Desportes in Bernd Alois Zimmermanns »Die Soldaten« an die Oper Zürich.

Top of Page