Oper

Ensemble

Sumi Hwang wurde 1986 in Südkorea geboren. Nach dem Besuch der Oberschule der Künste in Seoul begann sie ihr Gesangstudium an der National University bei Prof. Hyunjoo Yun und schloss es 2011 mit dem Magister artium ab. Im selben Jahr zog Sumi Hwang nach Europa, um die Aufbaustudiengänge Gesang/Musiktheater bzw. Konzertgesang bei Prof. Frieder Lang an der Hochschule für Musik und Theater München zu beginnen. Ebendort besucht sie gleichzeitig auch die Liedklasse von Prof. Donald Sulzen.

Die in Korea bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Sängerin, u. a. Nationaler Opern Gesangswettbewerb (1. Preis, 2009), Liederwettbewerb Seil (2. Preis, 2010), reüssierte ab 2012 auch auf dem europäischen Parkett. So gewann Sumi Hwang den 1. Preis sowie den Publikumspreis beim Wettbewerb „Grandi Voci“ in Salzburg (2012), einen 2. Preis beim Internationalen ARD-Wettbewerb in München (2012), den Preis im Fach Gesang des Kulturkreis Gasteig Musikpreis 2013 und im selben Jahr den 1. Preis des renommierten Anneliese-Rothenberger-Wettbewerbs. Im Jahr 2014 gewann sie den „Concours Reine Elisabeth“ (Königin-Elisabeth-Wettbewerb) in Brüssel gewonnen, einen der renommiertesten Musikwettbewerbe überhaupt.

Sumi Hwang trat bereits in mehreren Opernrollen auf, so war sie die Prinzessin in Maurice Ravels Oper L‘ENFANT ET LES SORTILÈGES (2010, National Opera Korea) oder die Norina in Gaetano Donizettis I PAZZI PER PROGETTO unter der Leitung von Ulf Schirmer (2012, Prinzregententheater München). Konzerte sang sie u. a. zusammen mit dem Radio-Symphonieorchester des SWR (Liederhalle Stuttgart), dem Symphonieorchester Osnabrück und trat auf in Studiokonzerten des Bayerischen Rundfunks München, bei der Operngala in Flensburg. Außerdem sang sie im Sommer 2013 das Requiem von Giuseppe Verdi in der Wieskirche anlässlich des 50-jährigen Jubiläums von „Festlicher Sommer in der Wies“.

Seit der Spielzeit 2014/15 ist Sumi Hwang festes Ensemblemitglied am Theater Bonn.

Top of Page