Oper

Ensemble

Hendrik Vestmann erhielt seine erste Ausbildung zwischen 1992 und 1996 an der Estnischen Akademie für Musik. 2000 kam er nach Deutschland, studierte Dirigieren an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe bei Prof. Wolf-Dieter Hauschild und legte im gleichen Jahr sein Diplom mit Auszeichnung ab. Später arbeitete er als Assistent von Prof. Gerd Albrecht und erhielt ein Stipendium der Bayreuther Festspiele.

Seit 2001 dirigierte er zahlreiche Orchester wie das MDR Sinfonieorchester, NDR Radiophilharmonie, die Duisburger Philharmoniker, die Hamburger Symphoniker, die Düsseldorfer Symphoniker, die Bochumer Symphoniker, die Nürnberger Symphoniker, das Sinfonieorchester Wuppertal, die Norddeutsche Philharmonie Rostock, das Philharmonische Staatsorchester Halle, das Saarländische Staatsorchester, das Brandenburgische Staatsorchester, die Nordwestdeutsche Philharmonie Herford, die Philharmonie Südwestfalen, die Tamperen Philharmonie (Finnland) sowie das Philharmonische Orchester Graz.

Im Dezember 2007 gab er sein Debüt in der Tonhalle Zürich mit der Nordwestdeutschen Philharmonie Herford. Im Neujahr 2010 dirigierte er mit großem Erfolg Beethovens Neunte mit den Hamburger Symphonikern in der Hamburger Laeiszhalle. Im März 2012 leitete er die Konzerttournee der Duisburger Philharmoniker nach Istanbul.

Im Mai 2006 gewann Hendrik Vestmann den Hermann-Abendroth-Preis in Weimar. Im Oktober 2006 war er Finalist und Sonderpreisträger beim Deutschen Dirigentenpreis in der Berliner Philharmonie, einem der höchstdotierten Auszeichnungen für junge Dirigenten weltweit.

Seine Opernlaufbahn begann er als Korrepetitor mit Dirigierverpflichtung am Theater der