Oper

Ensemble

Ilse Eerens

Sopran

Produktionen

2019/2020

EIN BRIEF / CHRISTUS AM ÖLBERGE

Die belgische Sopranistin Ilse Eerens begann ihre Gesangsausbildung im Alter von 14 Jahren am Lemmens Institute in Louvain, Belgien. Danach trat sie der New Opera Academy in Amsterdam bei und machte ihren Abschluss als Studentin von Jard van Nes.

Zu ihren letzten Engagements zählen Mélisande am Stadttheater Klagenfurt, Pamina an der Opéra de Lille und Celia in LUCIO SILLA in Brüssel (La Monnaie). Hausdebüts hatte sie 2018 beim New National Theatre Tokyo in Sasha Waltz’ MATSUKAZE-Produktion und bei den Salzburger Festspielen als First Lady in DIE ZAUBERFLÖTE sowie in Gottfried von Einems DER PROZESS mit dem Radiosinfonieorchester Wien unter HK Gruber.

Auch im Konzertbereich reicht das Repertoire von Ilse Eerens weit: vor kurzem spielte sie Brahms’ Ein deutsches Requiem mit dem Orchestre des Champs-Élysées unter Philippe Herreweghe, Mahlers 4. Sinfonie mit der niederländischen Rundfunkphilharmonie, Händels Israel in Ägypten mit dem Scottish Chamber Orchestra, Mendelssohns Lobgesang mit dem Barcelona Symphony Orchestra, seinen Paulus mit dem MDR Sinfonieorchester oder sang die Uraufführung von Toshio Hosokawas Nach dem Sturm mit dem Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra.

In der Bonner Spielzeit 2019/20 ist die Sopranistin erstmalig als Seraph in Beethovens Oratorium Christus am Ölberge am Theater Bonn zu erleben.

[Stand: 2019]

Top of Page