Oper

Ensemble

Seollyeon Konwitschny

Regisseurin

Die südkoreanische Regisseurin Seollyeon Konwitschny studierte koreanische traditionelle Malerei und Kunstgeschichte an der Ewha Universität in Seoul. 2010 absolvierte sie zusätzlich an der Freien Universität (FU) Berlin das Magister-Studium der Kunstgeschichte und der Musikwissenschaft mit den Schwerpunkten barockes Bühnenbild und Partituranalyse. Parallel dazu vervollständigte sie ihre theaterpraktische Ausbildung durch Regiehospitanzen und -assistenzen u. a. bei Claus Guth, Andreas Homoki, Peter Konwitschny, Vera Nemirova und Keith Warner an der Komischen Oper Berlin, der Deutschen Oper Berlin, der Sächsischen Staatsoper Dresden sowie der Hamburgischen Staatsoper. Von 2010 bis 2013 arbeitete sie regelmäßig mit der Koreanischen Nationaloper Seoul zusammen, wo sie z. B. die Regiemitarbeit bei Helmut Lohner für die Neuproduktion des FALSTAFF von Verdi übernahm. Daneben verwirklichte sie erste eigene Regiearbeiten im Rahmen von Hochschulprojekten.
Nach einem Forschungsaufenthalt in Italien im Rahmen des DAAD-Stipendiums wurde Seollyeon Konwitschny 2015 mit einer Arbeit zum spätbarocken Theater- und Festdekorateur Alessandro Mauro im Fachbereich der Kunstgeschichte an der Freien Universität Berlin promoviert.
Seit 2015 arbeitet Seollyeon Konwitschny als freie Regisseurin. So inszenierte sie beispielsweise DIE VERSTELLTE GÄRTNERIN von W. A. Mozart am Theater an der Rott in Eggenfelden und bei den DonauFestwochen im Strudengau (2015) sowie DIE WEISSE ROSE von Udo Zimmermann am Theater Augsburg (2016.
Aktuell bereitet sie Neuproduktionen in Potsdam, am Theater Bonn sowie am Theater Dortmund vor.

[Stand: 2018]

Top of Page