Oper

Ensemble

Dirk Weiler

Dirk Weiler

Dirk Weiler studierte Musical an der Folkwang Hochschule in Essen. Nach seinem erfolgreichen Abschluss zum Diplom Bühnendarsteller 1994 setzte er seine Studien in der Tanzabteilung fort. Gleichzeitig war er Mitglied der Tanztheatergruppe von Claudia Lichtblau, mit der er bis 2000 unter anderem sechs Stücke auf der Zeche Zollverein in Essen realisierte (u.a. Rothegang/Untergrund, Sequenzen, Chrom, Rauten, Gewöll und Rus-Rums-Ravas).1998 verlegte er seine künstlerische Arbeit weitgehend in die USA und Großbritannien. Er studierte Gesang an der Manhattan School of Music in New York, dem City College of New York und dem Brooklyn College, gastierte nach seinem Abschluss als Master of Music als Sänger und Schauspieler in zahlreichen Produktionen in den USA, Europa und Australien und erhielt 1999 den zweiten Preis bei der Lotte Lenya Competition for Singers in den USA. Er studierte Gesang unter anderem mit Noelle Turner, Ted Puffer, Mark Oswald, Richard Barrett, Cornelius Reid, Ira Siff, Perrin Manzer Allen (neben Meisterkursen bei Cord Garben und Walter Berry) - Schauspiel bei Wolff Lindner, Renate Heuser, Bernice Loren und Bennes Mardenn. Zu seinen Rollen gehörten unter anderem Macheath in Brecht/Weills DIE DREIGROSCHENOPER, Psychiater in Weills JOHNNY JOHNSON, Danilo in Franz Lehars Operettenklassiker DIE LUSTIGE WITWE, Schaunard in der Puccini Oper LA BOHÈME, Pagageno in Mozarts DIE ZAUBERFLÖTE und Dutch Schultz in der amerikanischen Premiere von Eric Salzmanns Oper THE TRUE LAST WORDS OF DUTCH SCHULTZ. Als Mitglied des Kabarett Kollektif in New York erhielt er 2006 den Nightlife Award for Unique Cabaret Performance. 2009 gastierte er erstmalig wieder in Deutschland bei den Gandersheimer Domfestspielen, in der Operette IM WEIßEN RÖßL als Dr. Siedler und in der 70er Jahre Revue UND ES WAR SOMMER als Helmut Kaiser. Von Februar 2010 bis September 2011 war er in der deutschen Produktion von WICKED in Oberhausen als Frex/Nikidik und Zweitbesetzung Zauberer von Oz und Dr. Dillamonth und in der Spielzeit 2011/12 im Theater Dortmund in Gil Mehmert’s Inszenierung von THE FULL MONTY - GANZ ODER GAR NICHT als Harold Nichols zu sehen. Er verkörperte 2012 bei den Gandersheimer Domfestspielen den Anatoly Sergievsky im Musical CHESS und gleichzeitig die Rolle des Dr. No in der musikalischen Komödie BLOND GIRL UNDERCOVER. In der Spielzeit 2013/14 spielte er an der Bonner Oper einen Apostel und den Herodes in JESUS CHRIST SUPERSTAR und war von Dezember 2012 bis April 2014 als Ensemble/Ernie Williams und Zweitbesetzung Joey sowie Monsignore O’Hara sowohl in Stuttgart als auch in Oberhausen im Musical SISTER ACT zu sehen.

Neben seiner Arbeit als Schauspieler und Sänger auf der Bühne arbeitet(e) Dirk Weiler auch als Stepptanz-Lehrer, Regisseur, Choreograph und Liedinterpretations-Lehrer, u.a. an der Alvin Ailey School in New York, der Folkwang Hochschule (Lehrauftrag) in Essen und der Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschule (Lehrauftrag) in Leipzig, sowie an der Rutgers University in New Jersey, dem Meredith College in North Carolina, dem Brooklyn College, dem Nomadic College von Frey Faust und dem Hampstead Theatre in London.

Top of Page