Oper

Ensemble

Enrico Lübbe

Regisseur

Produktionen

2018/2019

ELEKTRA

Enrico Lübbe ist seit der Spielzeit 2013/14 Intendant am Schauspiel Leipzig. Zuvor war er von 2008 bis 2013 Schauspieldirektor an den Theatern Chemnitz.

1975 in Schwerin geboren, studierte er von 1993 bis 1999 Kommunikations-, Medien- und Theaterwissenschaft an der Universität Leipzig. Von 2000 bis 2004 war Lübbe fester Hausregisseur am Schauspiel Leipzig, von 2005 bis 2007 fester Hausregisseur am Neuen Theater Halle.  Als freier Regisseur arbeitete Enrico Lübbe unter anderem am Schauspiel Köln, Schauspiel Stuttgart und am Staatstheater Nürnberg. 2010 erhielt er eine Einladung des Bayerischen Staatsschauspiels München und inszenierte am Residenztheater mit großem Erfolg ROSE BERND von Gerhart Hauptmann. Zu Beginn der Spielzeit 2011/12 erarbeitete er am Schauspiel Frankfurt DIE RÄUBER von Friedrich Schiller, es folgten Ödön von Horváths GESCHICHTEN AUS DEM WIENER WALD am Berliner Ensemble, die für den Friedrich-Luft-Preis 2013 nominiert wurden und eine Einladung zu den Ruhrfestspielen 2013 erhielten, 2012/13 inszenierte Lübbe am Volkstheaters Wien Johann Wolfgang Goethes URFAUST .

Am Schauspiel Leipzig inszenierte Enrico Lübbe seit 2013/14 unter anderem die ZEITEN DES AUFRUHRS (Uraufführung von Richard Yates),  DIE SCHUTZFLEHENDEN / DIE SCHUTZBEFOHLENEN von Aischylos / Elfriede Jelinek, DIE MASSNAHME / DIE PERSER  von Bertolt Brecht & Hanns Eisler / Aischylos, Ödön von Horváths KASIMIR UND KAROLINE und WOLKEN.HEIM von Elfriede Jelinek.

Das Schauspiel Leipzig erhielt seit Beginn der Intendanz von Enrico Lübbe zahlreiche Auszeichnungen und Einladungen zu bedeutenden Festivals im In- und Ausland.
Darüber hinaus für die herausragende künstlerische Gesamtleistung eines deutschsprachigen Theaterensembles erhielt das Schauspiel Leipzig unter Enrico Lübbe 2017 den 1. Martin-Linzer-Theaterpreis.

Neben seinen Inszenierungen im Schauspiel arbeitet Enrico Lübbe auch erfolgreich als Opernregisseur und inszenierte unter anderem die Deutsche Erstaufführung von Manfred Trojahns OREST an der Staatsoper Hannover und zuletzt WOZZECK  von Alban Berg am Theater Erfurt. 2018/19 folgt eine Neuinszenierung von Richard Strauss‘ ELEKTRA am Theater Bonn.

[Stand: 2018]

Top of Page