Oper

Ensemble

Anna Princeva

Bereits mit fünf Jahren begann Anna Princeva Klavier zu spielen. Später studierte sie Klavier, Gesang und Dirigieren am Konservatorium ihrer Heimatstadt St. Petersburg, bevor sie 2002 nach Italien zog. Dort konzentrierte sich Anna am Konservatorium Pergolesi ganz auf ihre gesangliche Ausbildung. 2007 beendete sie ihr Studium mit einem Diplom. Princeva begann eine rege Konzerttätigkeit, infolge derer sie in wichtigen Städten in Italien gastiert und auch wieder nach St. Petersburg und Bangkok reist. Sie nimmt an verschiedenen Meisterkursen, unter anderem bei Francisco Araiza und Grace Bumbry teil und debütiert in der Folge als Violetta in Verdis Traviata, Gilda in dessen Rigoletto und als Pia in Donizettis Pia de' Tolomei an den Theatern von Rovigo und Vincenza. 2008 nahm sie an einer Meisterklasse von Gustav Kuhn teil und wurde Mitglied seiner Accademia di Montegral. Im Juli desselben Jahres wirkte sie erstmalig bei den Tiroler Festspielen Erl in Mahlers 8. Symphonie mit.

Es folgten Konzerte und weitere Rollendebuts, darunter auch die Pamina in Mozarts Zauberflöte an wichtigen Theatern in Italien sowie regelmäßige Auftritte unter der Leitung von Gustav Kuhn bei den Tiroler Festspielen.

Sie sang die Desdemona in Rossinis Otello bei den Festspielen Südtirol und feierte im März 2012 beim World Bach Festival in Florenz in einer Aufführung der Hochzeitskantate einen großen Erfolg.

Im Rahmen der Eröffnung des neuen Festspielhauses in Erl im Januar 2013 wurde sie als Abigaile in Verdis Nabucco von Publikum und Presse gleichermaßen gefeiert. Diesen Festspielen bleibt Anna Princeva auch treu und wird im Sommer als Leonora in Verdis Trovatore und in der Wintersaison 2013/14 als Donna Anna in Mozarts Don Giovanni in zu erleben sein.

Top of Page