Oper

Ensemble

Ira Bertman

Sopran

Ira Bertman

Die Sopranistin Ira Bertman wurde in Riga geboren, wo sie auch ihre musikalische Ausbildung begann und sich einen Namen als Konzertsängerin machte. 1992 emigrierte sie nach Israel, wo sie ihr Studium bei Miriam Meltzer an der Rubin Academy in Jerusalem fortsetzte. 2000 wurde sie in das Förderprogramm des Jerusalem Music Centre Opera Studio aufgenommen, seit 2003 ist sie Ensemblemitglied der Israeli Opera in Tel Aviv.

Dank ihrer außergewöhnlichen Musikalität und Höhensicherheit hat sich die Künstlerin ein breites Rollenspektrum erobert, von Pamina, Konstanze, Valencienne in "Die lustige Witwe" oder Adina in "L'elisir d'amore" bis hin zu Rusalka, Tatjana, Suor Angelica und Antonia in "Les contes d'Hoffmann". Einen großen persönlichen Erfolg feierte sie auch in der Rolle der second wife in der Uraufführung von Bardanashvilis Oper "A journey to the end of the Millenium". Opern- und Konzertgastspiele führten sie in verschiedene europäische Länder, 2005 gastierte sie mit großem Erfolg als Adina an der Deutschen Oper Berlin.

Im Januar 2010 gab sie mit einer konzertanten Aufführung von Norma (Auszüge) ihr Debüt am Théâtre du Châtelet in Paris. Kurz darauf debutierte sie an der Lodz Oper in Polen als Lisa in Pique Dame. Ihre erste Butterfly sang Ira Bertman in Warschau in der Spielzeit 2010/2011 und erneut in Cagliari in 2011. Im gleichen Jahr sang sie die Tatjana in Eugene Onegin unter Dan Ettinger am Staatstheater Mannheim, sowie die Nedda in Pagliacci unter David Stern in Tel Aviv, wo sie im April 2012 mit Madama Butterfly einen weiteren Triumph an der New Israeli Opera feiern konnte.

Top of Page