News

Aktuell

Sendung auf Deutschlandfunk Kultur: MARX IN LONDON von Jonathan Dove

Am Samstag, 2. März, sendet Deutschlandfunk Kultur ab 19.05 Uhr Jonathan Doves Oper MARX IN LONDON.

Im Januar und Februar hatte der Sender die komische Oper über das häusliche Leben des einflussreichen Gesellschaftstheoretikers und Philosophen Karl Marx bei zwei Vorstellungen im Bonner Opernhaus aufgezeichnet. Die Uraufführung fand im Dezember vergangenen Jahres am Theater Bonn in der Inszenierung von Jürgen R. Weber und unter der Musikalischen Leitung von David Parry statt. Das Auftragswerk des Theater Bonn erschien im Kontext des ausklingenden „Karl-Marx-Jahres“ 2018 und erzeugte sowohl national als auch international ein großes Medienecho. In Bonn fand am 14. Februar bereits die letzte Vorstellung statt – demnächst wird die Produktion an der Scottish Opera zu sehen sein.Jonathan Dove ist einer der wichtigsten zeitgenössischen Komponisten Großbritanniens, dem mit der Oper FLIGHT 1998 sein internationaler Durchbruch gelang. Es folgte eine Vielzahl von Neuinszenierungen und prominenter Uraufführungen seiner Stücke; unter anderem verbindet ihn durch Sir Simon Rattle eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit den Berliner Philharmonikern, dem London Symphony Orchestra und dem Festival d’Art Lyrique d'Aix-en-Provence, in deren Rahmen 2015 seine Oper THE MONSTER IN THE MAZE in Koproduktion mit den Berlinern unter dem Dirigat von Rattle uraufgeführt wurde. Der Anstoß zu MARX IN LONDON kam von Regisseur Jürgen R. Weber, der in Chemnitz bereits Doves SWANHUNTER inszeniert hatte. Mit Charles Hart wurde außerdem ein vielfach ausgezeichneter Librettist gewonnen (u.a. wurde er 2004 für einen Oscar nominiert), der gemeinsam mit Regisseur Jürgen R. Weber das Libretto entwickelte.Neben Mark Morouse in der Titelpartie sind Yannick-Muriel Noah als Marx’ Ehefrau Jenny, Marie Heeschen als seine Tochter Tussy, Christian Georg als sein illegitimer Sohn Freddy, Ceri Williams als seine Haushälterin Helene und Johannes Mertes als Friedrich Engels in den Hauptpartien zu hören – begleitet werden sie vom Beethoven Orchester Bonn unter dem Dirigat von David Parry.

Top of Page